Alle Artikel in: Allgemein

TEEZEREMONIE – Ein Einblick in den Teeweg CHA-DÔ

Ende Juni 2021 fand das erste Mal seit Beginn des Lockdowns Anfang November 2020 in der Tenri Japanisch-Deutschen Kulturwerkstatt eine Teezeremonie unter Leitung von Teemeisterin Sôetsu MUKAI der Urasenke-Schule statt. Zu Beginn wurden der Ablauf der Teezeremonie in Konstellation Gastgeber-Gast vorgeführt und einige geschichtliche Informationen vermittelt. Daher ist der Teezeremonie Kurs auch hervorragend für Anfänger geeignet, die einen ersten Eindruck gewinnen wollen. Im Anschluss konnten die Teilnehmer den MATCHA selbst ausprobieren zuzubereiten und die Falttechnik des seidenen Teetuches FUKUSA (袱紗) erlernen. Die Atmosphäre war sehr entspannend und angenehm; eine Art Meditation, würde ich sagen. In Japan wird die traditionelle Teezeremonie nämlich als Lebensart verstanden: Wörtlich heißt es CHADÔ = Teeweg und wird daher als geistiger und ästhetischer Schulungsweg („dô“) definiert.     Schon das Arrangement des Zimmers als Nachbildung eines Raumes in einem traditionellen Teehaus erzeugt eine authentische Atmosphäre: Es setzt sich aus einer speziell für den Kurs aufgebauten Holzbühne mit Bambusstäben als Umbau und Tatami-Matten, auf denen man in Japan traditionellerweise kniet, zusammen. Auf der Bühne wurde in einer kleinen Nische (TOKONOMA 床の間) ein saisonales Blumenarrangement mit einer darüber …

MISO-VERTEILUNG NACH VEREINBARUNG | BERICHT: ESSEN IN JAPAN

| Kurs | SA/26.06.21/15:00 | 22.-26.06.21/13:00-18:00 MISO-VERTEILUNG NACH VEREINBARUNG Die TKW hat 2020 kurz vor dem Lockdown den 7. Miso-Kurs durchgeführt. Das hergestellte Miso lagert bereits anderthalb Jahre zur Fermentierung. Miso als Bestandteil der japanischen Küche wird weltweit immer bekannter als gesundes Nahrungsmittel, welches auch das Immunsystem stärkt. Das Miso kann jetzt an die Teilnehmenden und Ihnen verteilt werden. Am 26.06. wird es einen Reisebericht über das Essen in Japan geben. Eintritt frei, Miso 100g /1,- €

Gedenken an Koto-Meisterin Makiko Goto

    Frau Goto ist am 16. Januar unerwartet verstorben. Vielleicht wurden Sie schon darüber informiert. Alle Freundinnen und Freunde von Frau Goto sind erschüttert und betroffen. Wir können es gar nicht fassen, Frau Goto nicht mehr unter uns zu haben. Seit dem 21. Dezember bin ich wegen der Behandlung meiner Frau in der Stadt Tenri in Japan. Deshalb kann ich in Köln leider nichts für Makiko Sensei tun. Frau Goto hat die Tenri Kulturwerkstatt durch ihr freundliches und fröhliches Koto-Spiel mehr als 10 Jahre unterstützt. Sie hat die TKW selbstlos geliebt. Es ist sehr traurig und schmerzhaft, dass wir nicht mehr mit ihr gemeinsam die japanische Kultur überliefern und uns gemeinsam über den Klang ihres Spiels freuen können. Gestern habe ich in Japan, als persönliche Trauerfeier und aus Dankbarkeit für ihre Unterstützung, allein abends auf einer japanischen Flöte gespielt. Wegen der Pflege meiner Frau hatte ich einen Monat lang nicht gespielt. Deshalb war der Klang sehr miserabel. Dann spricht mich Frau Goto in meinem Inneren (zumindest habe ich es so gespürt!) an: „Herr Shimizu, wir wollen …

Art Space – Virtuelle 3D Galerie der TKW

  Liebe Freunde der Tenri KulturWerkstatt! Wir sind sehr erfreut, Ihnen an dieser Stelle ein neues Format unserer Kunstausstellungen präsentieren zu können: Die Virtual Art Space – Eine virtuelle 3D Galerie unserer aktuellen Ausstellungen! Unter dem folgenden Link haben wir eine virtuelle Ausstellung im 3D-Format für Sie entworfen, um Ihnen unser wechselndes Programm leichter zugänglich zu machen. Wir hoffen, dass Ihnen dieses neue Konzept gefällt und wir so in der Kunst verbunden bleiben können: https://artspaces.kunstmatrix.com/de/exhibition/3544174/%E2%80%9Eunbekannt-verwandt%E2%80%9C-%E2%80%93-dan-hepperle?fbclid=IwAR05wzQsSJAUYydye6pzATqvXqDYRO9iebdTCGpxP1gNQ1Il4dnsSh7v1eI# Ihre TKW!

Rundgang und Impression: „unbekannt verwandt“ Dan Hepperle (Teil 1)

Liebe Freunde der TKW! Heute möchten wir Ihnen, aufgrund der aktuellen Situation des Lockdowns, den ersten Teil unseres Onlinerundganges durch unsere aktuelle Ausstellung „unbekannt verwandt“ von Dan Hepperle vorstellen. Wir danken Herr Hermanowski herzlichst für die Vorstellung seiner  vielfältigen Eindrücke und laden auch Sie ein, Dan Hepperles Kunst ganz persönlich auf sich wirken zu lassen. Über Anregungen, Kommentare und Gedanken zu diesem neuen Konzept würden wir uns sehr freuen! Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Zuschauen und Zuhören. Ihre Tenri Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt   Musik: https://www.frametraxx.de/

Shakuhachi-Konzert Livestream am 07.11

Liebe Freunde der TKW! Wir wollen Sie ganz herzlich auf unseren Livestream morgen um 19 Uhr aufmerksam machen. Dan Hepperle spielt auf der Shakuhachi einige klassische „Zen-Stücke“. Bitte besuchen Sie dazu unsere Youtube Seite „TenriKulturWerkstatt“ : https://www.youtube.com/channel/UCIi8De2U7TkAwqoRZW-PJnA Wir wünschen Ihnen viel Spaß! Ihre TKW

[LIVE] Klavierkonzert: Marin Limić 26.September

Wir sind erfreut unseren Livestream des Klavierkonzertes von Marin Limić, welcher seit 2003 erfolgreich als Konzertpianist tätig ist, präsentieren zu dürfen. An der Hochschule für Musik in Köln studierte Marin Limić ab 2005 bei Prof. Valdma und absolvierte dort 2010 sein Examen. Nach neun Jahren Konzerttätigkeit – hauptsächlich in Kroatien – lebt Marin Limić wieder in Köln und konzertiert nun erstmals in der TKW mit folgendem Programm: A. Shor: Chilhood memories (First Dance, Last Days of Summer, Hidden message) J. Haydn: Sonate Nr. 43, Hob. XVI:28 F. Chopin: Etüde Op. 25, Nr. 12; Etüde Op. 25, Nr. 9; Barcarolle Op. 60 F. Liszt: Etüde Chasse-neige S. Prokofjev: Sonate No. 7

VIDEO-OnlineLesung: Das Kopfkissenbuch von Barbara Conrady-Takenaka

  Die Lesung wird von einem privaten Wohnzimmer aus übertragen. Barbara Conrady-Takenaka liest aus dem Kopfkissenbuch (japanisch „Makuro no Sôshi“) der Hofdame Sei Shônagon, einer der ältesten und zugleich wichtigsten Werke der japanischen Literatur. Es entstand um das Jahr 1000 n. Chr. und gehört somit zur kaiserlichen Heian-Periode. Es ist eine Art Tagebuch, geschrieben von Sei Shônagon, die der Kaiserin als Hofdame diente. Sie schreibt von ihrem Alltag am Hof, berichtet verschiedene Anekdoten, scharfsinnige Beobachtungen und gibt über all das ihre offene Meinung wieder. 

KURS: Ikebana m. Akiko Kaneko (Ohara-Schule)

| Kurs | SA/29.08.20/14:00-16:00 | Ikebana ist die traditionelle japanische Blumensteckkunst. Das Blumenstecken, dessen Wurzeln in religiösen Blumenopfern liegen, wird mit Liebe zur Natur und mit Freude im Umgang mit den Pflanzen seit mehr als 600 Jahren praktiziert. In diesem Kurs wird nach den Regeln der Ohara-Ikebana-Schule gearbeitet und gezeigt, wie wir Blumen, Zweige und Blätter in Harmonie zueinander in einer Schale arrangieren können. Durch die Arbeit werden die Teilnehmenden Grundkenntnisse des Ikebanas gewinnen und die Ästhetik sowie die Perspektive der Ikebana-Welt wahrnehmen können. Die intensive Beschäftigung mit den Blumen gibt Ruhe und neue Energie für den Tag. Anmeldung erforderlich. Kursgebühr 20,- € zuzüglich Blumengeld 10,-€ (max. 6 Personen)

KONZERT: Nomádes…

| Konzert | FR/28.08.20/19:00/TKW | Das Konzert ist ein TEIL der internationalen Konzertreihe mit audiovisuellen Arbeiten und elektroakustischer Musik. Die Konzeption der Reihe besteht darin, dass die Konzerte nicht an einen Ort oder Land gebunden sind, gemäß dem Terminus „nomádes“, das bedeutet, sich von einem zum anderen Ort zu bewegen, ohne sich fest an einen zu binden. Der Anlass diesmal ist die Vorstellung von Elektroakustischen und audiovisuellen Werken von japanischen und deutschen Komponisten-innen und Videokünstler-innen. Kuraturiert von Claudia Robles Angel. In dieser neuen Edition des “Nomádes” Konzertes werden elektroakustischen Werken von Japanischen und Deutschen Komponisten-innen vorgestellt. Beteiligte Komponisten-innen:  Kotoka Susuki, Chikashi Myama, Shintaro Imai, Takuto Fukuda, Ryo Ikeshiro, Hans Tutschku, Harald Muenz, Roman Pfeiffer, Jan jakob Hoffmann und Claudia Robles-Angel. BEMERKUNG: bei diesem Konzert werden ausschließlich akusmatische Kompositionen aufgeführt.   Konzertdauer: 90 min., Pause nach 45min. Anmeldung erforderlich. Eintritt 10,-€  (max. 15 Personen) In Kooperation mit ON – Neue Musik Köln und gefördert durch Musikfonds.