Alle Artikel in: Ausstellungen

FR / 31.03.23 / 19:00 | VERNISSAGE: WASSER: DIE ERINNERUNG 水の記憶

| Konzert | FR | 31.03.23 | 19:00 KŪ 空, das Erlebnis der Leere, von großer Bedeutung im buddhistischen Kulturkreis, ist Megumi Obas zentrales Thema und soll mit ihrem Buch, mit ihrem Auftritt und durch die Fotoausstellung (Fotografen aus Deutschland und Japan) in einführender Weise “einsichtig” und “fühlbar” gemacht werden. Ihr Buch mit den beiden Titeln “Wasser: die Erinnerung” und 水の記憶 [mizu no kioku] vereint viele Aspekte ihrer Künste und zeigt, da zweisprachig auf Japanisch und Deutsch erschienen, ihre Verbundenheit zu Deutschland. Frau Oba wird aus ihrem Buch vorlesen, sie wird einen Tanz mit Nō-Elementen aufführen und dabei am Boden kalligraphisch die Stimmung festhalten. Die Ausstellung wird die Gelegenheit bieten, [KŪ] 空 körperlich zu erfahren. Frau Oba schreibt in ihrem Buch: “[KŪ] lernt man nicht von andern, es ist kein Begriff, der steht. Es lässt sich nur durch den eigenen Körper, die eigene Empfindung erreichen…” Am Abend finden drei Veranstaltungen im Rahmen der Vernissage statt: Vorlesung / 18:00 Japanischer Noh-Tanz / 19:00 Kalligraphie-Performance / 20:00 Eintritt frei.

SA/22.04.23/19:00 JAPANISCHER TANZ: JIUTA-MAI/ 四季を舞う „VIERJAHRESZEITEN TANZEN“ YÛHÔ FURUSAWA, YÛRYÔ FURUSAWA

| Ausstellung | SA | 22.04.23 | 19:00 | Das Jiuta-mai der Furusawa-Schule stammt aus dem “Tanz im Residenz”, Goten-mai in der Matsumoto-Schule, die auf die Burg Himeji gebracht wurde. Diese Tanzs-Schule wird weiterhin als Votivtanz an Schreinen und Tempeln aufgeführt. Jiuta-mai hat seinen Ursprung in Noh und Shiraibaiji und entwickelte sich hauptsächlich in der Region von Kyoto und Osaka. Er ist weniger extravagant als Kabuki, zeichnet sich aber durch langsame Bewegungen, undeutliche Schritte, Darbietungen mit einem leeren Raum und das Herz, das dem Tanz vorausgeht, aus. In dieser Vorstellung werden die Tänze der vier Jahreszeiten aufgeführt, jeweils ein Stück für Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Die Tänzerinnen geben Tanzaufführungen in zahlreichen Residenzen wie Palazzo Vecchio(It), Große Trianon(Fr), Carnegie Hall (USA) u.a. Ihre Schülerin Yûryô Furusawa lebt in Paris, organisiert verschiedene Tanzaufführungen im Europa. Eintritt 20,- € inklusive einem Getränk, Reservierung erforderlich.

SA / 06.05.23 / 19:00 / HAIKU MIT KLAVIER – AKIHIRO NISHIDA

| Ausstellung | SA / 06.05.23 / 19:00 / “Promenade avec Claude Debussy dans l‘univers des Haïku de Renaud Gagneux*” (Die Welt der Musik und des Haiku von Debussy und Renaud Gagneux: vorläufige Übersetzung von Nishida) Klavier – Nozomi Misawa, Haiku-Lesung und Erzählung – Akihiro Nishida *Renaud Gagneux (1947-2018), französischer Komponist für zeitgenössische Musik. In Japan wurde er von Haiku fasziniert und wählte 40 Haiku aus, um 40 Stücke für Klavier und Cembalo zu schreiben. Jedes Stück ist kurz, in Übereinstimmung mit dem Haiku, und dauert etwa 1 Minute 30 Sekunden. Im Jahr 2021 veröffentlichte TRIOTN eine CD mit diesen 40 Stücken unter dem Titel „Renaud Gagneux 40 Haïku“ Klavier – Nozomi Misawa, Cembalo – Laure Morabito, Haiku-Lesungen – Akihiro Nishida und Hiromi Asai Eintritt 20,- € inklusive einem Getränk, Reservierung erforderlich.

FR / 12.05.23 / 19:00 VERNISSAGE: KYO 響

        | Ausstellung | NIPPONIA WOHLHÜTTE YOSHIYUKI HORIBE / MÖBEL JUNKO HORIBE/ MÖBEL KUMIKO KATO/ KINTSUGI Das Kintsugi, das die unvollendete Schönheit aus der Vergangenheit in die Zukunft übermittelt, die japanischen Möbel, die Materialien gekonnt einsetzen, bingen im gemeinsamen Einklang die zeitgenössische Ästhetik Japans still zum Ausdruck. Eine Atmosphäre, die aufgebaut wird durch Lackgefugte Stücke, die aus dem japanischen Wabi-Sabi-Geist der Wertschätzung von Objekten geboren wurden und Möbel, die gemeinsame Ideen mit europäischen teilen, aber in einem zeitgenössischen japanischen Stil sublimiert wurden. Wir hoffen, die Menschen in Deutschland an diesem besonderen Raumgefühl teilhaben zu lassen. Dauer: 12.05.-06.06.23 Öffnungszeiten: Di.-Sa.: 13:00-19:00

VERNISSAGE MIT LIVESTREAM FORM UND LEERE. ZEN-MALEREI IN WEST-ÖSTLICHER KORRESPONDENZ RENÉ BÖLL, THORSTEN SCHIRMER & SAMMLUNG WALTER GEBHARD

| Vernissage | FR/18.06./16:00-21:00 |  Form und Leere. Zen-Malerei in west-östlicher Korrespondenz Werke von René Böll und Thorsten Schirmer mit japanischer Zen-Malerei des 16. bis 19 Jahrhunderts aus der Sammlung Walter Gebhard Die TENRI Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt, Kartäuserwall 20, zeigt vom 19. Juni bis 09. Juli: Form und Leere – Zen-Malerei in west-östlicher Korrespondenz. Die Ausstellung präsentiert in Zusammenarbeit mit der Akademie für west-östlichen Dialog der Kulturen e.V. japanische Zen-Malerei aus der Sammlung Walter Gebhard, die zu den bedeutendsten Privatsammlungen in Deutschland zählt. Den historischen Exponaten werden von den Stilmitteln der Zen-Malerei beeinflusste Werke der deutschen Künstler René Böll und Thorsten Schirmer gegenübergestellt. Die Zen-Malerei Verzicht auf Farbe, Reduktion der Form auf wenige, aussagekräftige Pinselstriche und Auflösung der Motive in der allumfassenden Leere des weißen Malgrunds sind die äußeren Kennzeichen der Zen-Malerei. Sie entstand in China zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert. In Japan beginnt die Tradition der Zen-Malerei ab dem 14. Jahrhundert, währenddessen aus China eingeführte Werke songzeitlicher Mönchmaler in ihrer neuen Heimat auf ein enthusiastisches Publikum trafen. Der Zen-Buddhismus genoss großzügige Förderung durch die …

Rundgang und Impression: „unbekannt verwandt“ Dan Hepperle (Teil 3)

Liebe Freunde der TKW! Heute möchten wir Ihnen, aufgrund der aktuellen Situation des Lockdowns, den dritten und letzten Teil unseres Onlinerundganges durch unsere aktuelle Ausstellung „unbekannt verwandt“ von Dan Hepperle vorstellen. Wir danken Herrn Hermanowski herzlichst für die Vorstellung seiner  vielfältigen Eindrücke und laden auch Sie dazu ein Dan Hepperles Kunst ganz persönlich auf sich wirken zu lassen. Über Anregungen, Kommentare und Gedanken zu diesem neuen Konzept würden wir uns sehr freuen! Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Zuschauen und Zuhören. Ihre Tenri Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt   Musik: https://www.frametraxx.de/

Art Space – Virtuelle 3D Galerie der TKW

  Liebe Freunde der Tenri KulturWerkstatt! Wir sind sehr erfreut, Ihnen an dieser Stelle ein neues Format unserer Kunstausstellungen präsentieren zu können: Die Virtual Art Space – Eine virtuelle 3D Galerie unserer aktuellen Ausstellungen! Unter dem folgenden Link haben wir eine virtuelle Ausstellung im 3D-Format für Sie entworfen, um Ihnen unser wechselndes Programm leichter zugänglich zu machen. Wir hoffen, dass Ihnen dieses neue Konzept gefällt und wir so in der Kunst verbunden bleiben können: https://artspaces.kunstmatrix.com/de/exhibition/3544174/%E2%80%9Eunbekannt-verwandt%E2%80%9C-%E2%80%93-dan-hepperle?fbclid=IwAR05wzQsSJAUYydye6pzATqvXqDYRO9iebdTCGpxP1gNQ1Il4dnsSh7v1eI# Ihre TKW!

Rundgang und Impression: „unbekannt verwandt“ Dan Hepperle (Teil 2)

Liebe Freunde der TKW! Heute möchten wir Ihnen, aufgrund der aktuellen Situation des Lockdowns, den zweiten Teil unseres Onlinerundganges durch unsere aktuelle Ausstellung „unbekannt verwandt“ von Dan Hepperle vorstellen. Wir danken Herr Hermanowski herzlichst für die Vorstellung seiner  vielfältigen Eindrücke und laden auch Sie ein, Dan Hepperles Kunst ganz persönlich auf sich wirken zu lassen. Über Anregungen, Kommentare und Gedanken zu diesem neuen Konzept würden wir uns sehr freuen! Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Zuschauen und Zuhören. Ihre Tenri Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt   Musik: https://www.frametraxx.de/

Rundgang und Impression: „unbekannt verwandt“ Dan Hepperle (Teil 1)

Liebe Freunde der TKW! Heute möchten wir Ihnen, aufgrund der aktuellen Situation des Lockdowns, den ersten Teil unseres Onlinerundganges durch unsere aktuelle Ausstellung „unbekannt verwandt“ von Dan Hepperle vorstellen. Wir danken Herr Hermanowski herzlichst für die Vorstellung seiner  vielfältigen Eindrücke und laden auch Sie ein, Dan Hepperles Kunst ganz persönlich auf sich wirken zu lassen. Über Anregungen, Kommentare und Gedanken zu diesem neuen Konzept würden wir uns sehr freuen! Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Zuschauen und Zuhören. Ihre Tenri Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt   Musik: https://www.frametraxx.de/

VERNISSAGE: „Zusammenhänge“/Karsten Nimmermann / Malerei, Grafik, Fotografie

| Vernissage | SA/05.12.20/14:00-19:00 |  Die Ausstellung wird leider aufs nächste Jahr verschoben. Die Gestalt- und Formbildung in der abstrakten und gegenständlichen Malerei und Grafik unterliegen im Grunde denselben Gesetzmäßigkeiten, die sich vielfältig im Zwei- und Dreidimensionalen äußern. Ausgehend von der Form- und Raumbildung entsteht die Frage nach der Gestik dieser Gesetzmäßigkeiten im Bildprozess. Das Verstehen desselben aus Eigenschaften wie hell und dunkel, leicht und schwer, sich lösen und sich verdichten, sich be- und entgrenzen, einander ausgleichen etc. führt zu einem intuitiven Denken, das nicht mehr an die im Raum gewordene Form allein gebunden ist. In der Abstraktion geht es um Kompositionen, in denen aus diesen Eigenschaften eigene Schöpfungen entstehen, die das Erfassen des Gegenständlichen im Sinne dieser Gesten intuitiv ermöglichen können. Ebenso können auch die Fotografien betrachtet und verstanden werden. Am Samstag um 15:00 und um 18:00 Uhr findet im Rahmen der Vernissage ein Cellokonzert statt (Anmeldung erforderlich). Aufgrund der Covid-19-Sicherheitsbestimmungen dürfen sich max. 15 Personen in unseren Räumlichkeiten befinden. Ausstellungsdauer: 05.12.-22.12.2020, dienstags bis samstags 13:00-19:00