Alle Artikel in: Konzerte

KONZERT: Offene Probe der Musiker des Kaiserhofs/Gagaku

| Konzert | Gagaku ist die älteste japanische Musik mit Tanz, und wird heute noch bei Ritualen im Kaiserhof aufgeführt. Die Musiker des Kaiserhofs geben am 23. Juni um 18:00 Uhr ein Gagaku-Konzert im Museum Schnütgen / St.Cäcilien in Köln. Zum Konzert möchten sie eine Probe vor dem Publikum durchführen Eintritt frei, Spenden erwünscht.  

KONZERT: Eriko Yamamoto

| Konzert | DO/15.06.(Fronleichnam)/12:00 Uhr |  Eriko Yamamoto & Friends  | Werke für Streichinstrumente und Klavier | Jubiläumskonzert – Matinee : 10. Klavier-Streich Kammermusikkonzert Auch in diesem Jahr führt die Tenri Kulturwerkstatt das 10-malige Kammermusikkonzert am Feiertag Fronleichnam fort. Die Pianistin Eriko Yamamoto und ihre Musikfreunde präsentieren ein feierliches Programm mit Streicher-Klavier Ensemble und „Klavier zu 4 Händen“. Es musizieren Sonja Wiedebusch, Siegrit Hoffman, Polly Lohrer, Dirk Otte, Boris Radulovic und Eriko Yamamoto, mit Werken von A.Vivaldi, W.A.Mozart , E. Grieg, A. Dvorak , und I.Stravinsky. Im Anschluss an das Konzert stehen wie immer frischer Kaffe, Tee, und Kuchen etc– bereit. Kasse 15,- € / Reservierung 10,- €  

KONZERT: Obertongesang und Klanginstrumente Extempores mit Michael Gees am Flügel und Lothar Berger, Stimme

| Konzert | Sa, 08. April | 19 Uhr | Temperiertes Klavier und Obertongesang mit seiner »Naturtonskala« – wie geht das zusammen? Hervorragend, wenn am Flügel ein Pianist sitzt, der sein Instrument als Klangkörper versteht und jedmögliche Klangnuancen aus ihm herauszulocken versteht. Der Pianist Michael Gees, der sich als sensibler klassischer Liedbegleiter und Meister der Improvisation einen Namen gemacht hat, und der Kölner Obertonsänger Lothar Berger haben sich bei einer der KOnzertMEDitationen im Gelsenkirchener Consol Theater aufeinander eingeschwungen und (wieder-)entdeckt, dass jedes Konzert eine neue Reise in Klang und Stille ist – ein musikalischer Dialog im »Ohren«blick des Hörens. Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,-€    

KONZERT: Querflöte und Cembalo J. S. Bach/Giuseppe Torelli/Toshiko Takami

| Konzert | Sa, 18. März | 19 Uhr|   J.S.Bach, Giuseppe Torelli, Toshiko Takami Der Flötist Yoichi Shintani und die Cembalistin Hisako Shintani aus Tokyo sind zum zweiten Mal in der Tenri Kulturwerkstatt zu Gast. Außer den Werken des Barock wird dem Publikum auch eine Komposition der Gegenwart dargeboten. Yoichi Shintani spielt ein neues Stück der bekannten Komponistin Toshiko Takami mit dem Titel  „Inori – Gebet für Flöte Solo“. Es wurde bereits im November 2015 von ihm mit großem Erfolg in der Tokyo Opera City uraufgeführt. Das Duo gibt Konzerte innerhalb und außerhalb Japans, in den letzten Jahren auch immer wieder in Köln und Berlin. „Das Konzert wird mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft e.V. Köln kooperativ durchgeführt!“   Programm: J.S.Bach: Sonate für Flöte und obligates Cembalo Es-dur BWV1031 G.Torelli-J.S.Bach: Konzert für Cembalo Solo h-moll BWV979 Toshiko Takami: Inori (Gebet) für Flöte Solo J.S.Bach: Sonate für Flöte und obligates Cembalo A-dur BWV1032 Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,- €

KONZERT: Violine und Klavier

| Konzert | So, 29. Januar 2017 | 18 Uhr | “In meinem wilden Herzen“ Gleichermaßen virtuos, tiefsinnig und musikantisch ist die Solosonate der Violine von Bela Bartók, jenem Komponisten, der mit einem Grammophon ausgerüstet durch den Balkan zog und Volkslieder sammelte. So erinnert sich Jehudi Menuhin: „Ebenso wie Bartók sammelte Leos Janacek Volkslieder seiner Heimat und beobachtete die Sprache seiner Landsleute genauso wie die Laute der Natur. Diese Studien flossen in seine Kompositionen ein, und die sogenannte „Sprachmelodie“ prägte seinen Stil, nicht nur in den Vokalwerken. Er entwickelte die Theorie der Sprechmelodie. Auf diese Weise wurde Janáček fernab von den Hauptströmungen der europäischen Musik seiner Zeit zu einem der großen Neuerer des 20. Jahrhunderts.  Bartók Solosonate Tempo di ciaconna Fuga   Debussy Sonate für Violine und Klavier  Allegro vivo  Intermède  Finale    Pause   Janacek Sonate Bartók Rumänische Volkstänze   Nina Reddig, Violine Mariko Sudo, Klavier Abendkasse 15€ / Reservierung 10€ Bitte kontaktieren Sie uns über das unten zur Verfügung stehende Formular.  

Averkamp

KONZERT: Winterreise / Franz Schubert

| Konzert | Winterreise / Franz Schubert – Wilhelm Müller op. 89 (D 911) | Sa, 12. November 2016 | 19 Uhr | Eine Installation mit Wolfram Schaf (Bassbariton), Tatiana Kozlova (Klavier) und Grigory Berstein (Kunstobjekte) „mir  gefallen diese Lieder mehr als alle und sie werden euch auch noch gefallen“ F. Schubert …mit diesen Worten Schuberts berichtet sein Freund Josef von Spaun über die Entstehung der „Winterreise“. Die „Winterreise“ bleibt ohne wirkliche Handlung. Sie ist vielmehr eine Kette von Rückblicken und Stimmungen eines Mannes auf seiner zeitlosen Reise durch eine Winterlandschaft. Gefangenschaft in sich selbst, Einsamkeit, Tod, aber auch Sehnsucht nach Nähe und Hoffnung, Musik und Malerei, Licht und Schatten, Magie und Poesie verschmelzen an diesem Abend in einer fesselnden Installation voller zerbrechlicher Schönheit. Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,-€  

Foto Akane Tanaka am Klavier

KONZERT: Zwei Klaviersonaten von Chopin

| Konzert | Zwei Klaviersonaten von Chopin |  Sa, 29. Oktober 2016 | 19 Uhr | Akane Tanaka, eine renommierte Solo-Pianistin, präsentiert an diesem Abend einen ausführlichen klanglichen Überblick über das Werk Chopins. Ihre virtuose Spielweise wird die Tiefe Ihres Herzens erreichen. Programm: 3 Nocturnes Op. 9 Etude Es-Dur Op. 10-11 „Arpeggio“ Etude Ges-Dur Op. 25-9 „Der Schmetterling“ Klaviersonate Nr. 2 b-Moll Op. 35 Grand Valse brillante B-Dur Op. 18 Klaviersonate Nr. 3 h-Moll Op. 58 Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,-€

Foto Tadashi Sasaki

Gitarrenabend mit Tadashi Sasaki

| Konzert | Sa, 10. September 2016 | 19 Uhr | Tadashi Sasaki | Schon zum zweiten Mal gibt der renommierte Gitarrist Tadashi Sasaki ein Konzert in der Tenri Japanisch-Deutschen Kulturwerkstatt. Er ist ständiger Gast bei internationalen Festivals, wie bei den internationalen Festivals in Tychy und Danzig, sowie bei unterschiedlichen Festivals in seiner Heimat Japan. Zudem ist er seit 1994 künstlerischer Leiter seines eigenen Musikfestivals, des Internationalen Musikfestivals Weikersheim. Tadashi Sasaki lebt seit 1966 in Deutschland und hat seit 1979 eine Professur an der Hochschule für Musik und Tanz Köln inne. Er verbindet technische Brillanz und langjährige Erfahrung in Europa mit einer japanischen Atmosphäre. Der Klang seines Spiels ist besonders fein und wirkt entspannend. Abendkasse 15 € | Reservierung 10 € Hier gelangen Sie zur Website von Tadashi Sasaki [ddownload id=“6374″ style=“link“ text=“Hier können Sie sich das Programm des Abends herunterladen.“] Tadashi Sasaki war gemeinsam mit Takashi Ochi im Jahr 1971 Gast in der Sendung INSTRUMENTE-KLÄNGE-STRUKUREN. Die Sendung, die sich um die Gitarre und ihre Verwendung in der deutschen Kammermusik drehte, moderierte der deutsche Gitarrist …

Soundtrack – Tempei Europe Concert Tour in Cologne

| Konzert | Soundtrack | Tempei Europe Concert Tour in Cologne | Sa, 8. Oktober 2016 | 19 Uhr | Tempei ist ein junger japanischer Komponist und Pianist, der in New York lebt. Im Rahmen seiner zweiten Europatournee stattet er der Tenri Kulturwerkstatt einen Besuch ab. Sein Arbeitsfeld befindet sich unter Anderem in der Natur. In Japan führte er eine musikalische Reise im Kumano-Gebiet durch. Dabei ließ er sich von der Natur zu ständig neuen Kompositionen inspirieren. Im Konzert wird er ein neues Stück präsentieren, das von Monet inspiriert wurde. Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,-€ Biografische Informationen zu dem Künstler finden Sie auf seiner Website hier.   

Dreisaitiges Musikinstrument Sanshin

Tropische japanische Musik (Okinawa)

| Konzert | Tropische japanische Musik (Okinawa) | So, 18. September 2016 | 17:30 Uhr | Im Anschluss an den Bingata-Workshop findet ein Konzert mit Musik aus Okinawa statt. Kenichi Kawamura und Nagato Sakihara musizieren auf einem regionalen dreisaitigen Lauteninstrument, das den Namen „Sanshin“ trägt. Das Instrument zeichnet sich durch eine besondere Stimmung aus, die „Okinawa-Melodie“ genannt wird. Auf den Okinawa-Inseln haben sich nämlich andere musikalische Traditionen entwickelt. Lernen Sie ein anderes musikalisches Gesicht Japans kennen. Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,-€ / Kombi mit Workshop: 30,-€