Unser Anliegen

Tenri Japanisch-Deutsche KulturWerkstatt e.V.

Die Tenri Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt ist ein im Jahr 2006 in Köln gegründeter gemeinnütziger Verein. Mit einem vielfältigen Angebot von Ausstellungen, Aufführungen, Konzerten, Vorträgen und Workshops möchte der Verein Anregungen und Möglichkeiten geben zwischen Kulturen Brücken zu bauen.

Vorstitzender der Kulturwerkstatt ist Dr. Martin Kraatz und Geschäftsführer Yoshiro Shimizu. Der Verein wird finanziell von der Tenri Kawaramachi-Daikyokai, einer religiösen Institution der Tenrikyo in Kölns Partnerstadt Kyoto, getragen. Die Tenrikyo ist eine Religion japanischen Ursprungs mit vier Millionen Anhängern weltweit. In der Tenri Japanisch-Deutschen KulturWerkstatt werden jedoch keine religiösen Aktivitäten durchgeführt. Sie steht als Plattform für interkulturelle Begegnungen ausdrücklich und ihrem grundlegenden Zweck entsprechend allen Menschen offen. Der Anspruch, den kulturellen Austausch auf Augenhöhe zu fördern und damit einen Beitrag für ein friedliches Zusammenleben zu leisten, entspricht den Grundüberzeugungen der Tenrikyo. Die Tenrikyo unterhält neben der Tenri KulturWerkstatt in Köln die Association Culturelle Franco-Japonaise de Tenri in Paris (gegründet 1971) und das Tenri Cultural Institute of New York (gegründet 1991), die ebenfalls mit ihren Angeboten die interkulturelle Verständigung fördern. [ddownload id=“7578″ style=“link“ text=“Das Gründungskonzept der Tenri Japanisch-Deutschen Kulturwerkstatt in Köln können Sie hier einsehen.“]

[ddownload id=“6490″ style=“link“ text=“Zeitungsartikel anlässlich der Eröffnung der Tenri KulturWerkstatt (Kölner Stadtanzeiger, 4. Mai 2007).“]

Schwerpunkte

Wir sehen den Austausch selbst als kulturelle Erscheinung und wesentliches schöpferisches Moment. Nicht nur, aber besonders möchten wir Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform bieten, für deren Kunst Begegnungen mit anderen Kulturen prägend sind und/oder die sich in „fremden“ Kulturräumen bewegen. An solchen „Orten“ fließen zur Reflexion anregende Erfahrungen und Beobachtungen in das Schaffen ein. Die in diesem Kontext entstehende Kunst vermag es, Menschen zum Nachdenken über das Eigene und das Fremde anzuhalten, aber auch die Unschärfe der Grenze zwischen beidem bewusst zu machen. Dies ist uns ein wichtiges Anliegen. In unseren Workshops vermitteln wir in die Tiefe gehende Kenntnisse und bemühen uns um eine Atmosphäre, in der die Teilnehmer sich selbst einbringen und kreativ mit dem erlangten Wissen umgehen.

Kooperationen

Neben dem hauseigenen Programm beteiligt sich die KulturWerkstatt auch an übergreifenden Veranstaltungen. Den Kyoto-Tag etwa richtete der Verein gemeinsam mit dem Japanischen Generalkonsulat Düsseldorf, dem Japanischen Kulturinstitut in Köln und der Deutsch-Japanischen Gesellschaft e.V. Köln aus, den Kindertag in Zusammenarbeit mit der Sawai International, der Deutsch-Japanischen Gesellschaft e.V. Köln und dem Japanischen Kulturinstitut in Köln.