Autor: tkw

KURS: Das „Sencha-Dô“, eine besondere Teezeremonie m. Shoho Muramoto

| Kurs | SA/23.05.20/14:00-16:00 | Im 17. Jahrhundert entwickelte sich die Teekultur in Japan, die ursprünglich aus China als Medikament überliefert wurde. In dieser Entwicklung hat es die Teekultur in Japan zur Hochkultur gebracht, die heute noch an die Essenz der japanischen Kultur geht. Die Teemeisterin Shoho Muramoto der Kôfû-Sencha-Reishiki-Schule ist extra von Japan nach Deutschland gereist, um hier die Teekultur zu verbreiten. In diesem Workshop bringt sie den Teilnehmer_innen eine Teezeremonie näher, die nicht klassisch mit Schale und Teepulver aufgebaut ist, sondern auf einer Teekanne und kleinen Teetassen beruht. Das Teeritual ist elegant und japanisch, aber auch nah an der europäischen Teekultur. Anmeldung ist erforderlich. Kursgebühr inkl. Feine Süßigkeit: 35,-€

KONZERT: „Liebe im Lied“ m. Nahoko Nakagami & Miho Mach-Araki

| Konzert | SO/10.05.20/15:00 | Sopranistin Nahoko Nakagami und Miho Mach-Araki entführen in einen sinnlichen Nachmittag und porträtieren ein Drama der Liebe, Erfüllung und Schmerz, Sehnsucht und Schicksal. Arien, Opern und Operetten sowie Lieder berühmter deutscher, französischer und japanischer Komponist_innen führen uns alle zusammen. Lieder: „Der Nussbaum“ von Robert Schumann, „Sakura-Yokocho“ von Yoshinao Nakata, „Mädchenlied“ von Johannes Brahms, und weitere. Oper: „Měsíčku na nebi hlubokém“ (Silberner Mund du am Himmelzelt) aus der Oper „Rusalka“ von Antonin Dvořák. Operette: „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ von Franz Lehár aus „Giuditta“, und weitere. Eintritt 15,-€, bei Reservierung 10,-€

KONZERT: „Weiße Nächte“ m. Yuri Bondarev & Tatiana Kozlova

| Konzert | SA/09.05.20/19:00 | Wer St. Petersburg während der legendären Weißen Nächte einmal erlebt, verliebt sichunvermeidlich in das Venedig des Nordens – zu dieser Zeit der romantischste Ort der Welt!Für kurze Zeit – Ende Mai bis Mitte Juli – bleibt es die ganze Nacht hell, eingeheimnisvolles Licht herrscht über den Himmel und scheint über die goldenen Kuppeln und Dächer derStadt. Es verwandelt die breiten Strassen und Gärten in die einmalige Kulisse eines prachtvollenNaturspektakels und inspiriert noch bis zu diesem Tag zahlreiche Künstler_innen, die in der Stadt an der Neva leben. Bratschist Yuri Bondarev und Pianistin Tatiana Kozlova stellen die schönsten Werke der St. Petersburger Komponisten Mikhail Glinka, Anton Rubinstein und Sergej Slonimsky vor. Eintritt 15€, bei Reservierung 10€

KURS: Die Welt in der Pinselspitze: Berge, Bäume, Wolken und Wasser in der Tuschmalerei m. Karsten Nimmermann

| Kurs | SA/09.05.20/11:00-16:00 | Der Maler, Graphiker und Kunstpädagoge Karsten Nimmermann wendet sich mit diesem Workshop an Interessierte der Tuschmalerei mit und ohne Vorkenntnisse. Unbefangen setzen wir zunächst Striche und Flächen auf das Papier und machen uns mit der Maltechnik und der Pinselhaltung vertraut. In einzelnen Arbeitsschritten befassen wir uns mit der Darstellung der Landschaft in ihren vielfältigen Erscheinungen. Begleitend dazu lassen wir uns durch entsprechende ostasiatische Darstellungen anregen. Anmeldung ist erforderlich. 25,- € (Materialkosten inklusive), Mittagspause: 12:00 bis 12:45

VERNISSAGE: „Dynamisches Puzzle“ von Valerie Salerno und Eriko Yamazaki

| Vernissage | MI/29.04.20-SA/23.05.30 | Unzählige Lebewesen existieren auf der Erde, strukturell und biologisch eng miteinander verbunden. Das Leben der Menschen ist auch kein Ausnahme, denn sie können auch nur als Teil einer größeren Umwelt überleben. Das ganze Konzept des Zusammenlebens kann man mit einem Puzzle vergleichen. Jedes Lebewesen (auch der Mensch) scheint einzeln und individuell zu leben, jedoch sind sie von der Gesamtheit des Lebens abhängig. Ein Piece ist ein Teil des Puzzles. Wir können eine neue Perspektive finden, indem wir die Pieces zusammenlegen – damit wir nicht nur auf das Individuum achten, sondern auch die Gesamtheit des Lebens respektieren. Ausstellungsdauer: 29.04.20 – 23.05.20, dienstags bis samstags 13:00 – 19:00  

KURS: Ikebana m. Akiko Kaneko (Ohara-Schule)

| Kurs | SA/25.04.20/14:00-16:00 | Ikebana ist die traditionelle japanische Blumensteckkunst. Das Blumenstecken, dessen Wurzeln in religiösen Blumenopfern liegen, wird mit Liebe zur Natur und mit Freude im Umgang mit den Pflanzen seit mehr als 600 Jahren praktiziert. In diesem Kurs wird nach den Regeln der Ohara-Ikebana-Schule gearbeitet und gezeigt, wie wir Blumen, Zweige und Blätter in Harmonie zueinander in einer Schale arrangieren können. Durch die Arbeit werden die Teilnehmenden Grundkenntnisse des Ikebanas gewinnen und die Ästhetik sowie die Perspektive der Ikebana-Welt wahrnehmen können. Die intensive Beschäftigung mit den Blumen gibt Ruhe und neue Energie für den Tag. Kursgebühr: jeweils 20,- €, Materialkosten unter 10,- €

KONZERT & FINISSAGE: Nomádes…

| Konzert + Finissage | SA/28.03.20/19:00 |  Das Konzert ist ein TEIL der internationalen Konzertreihe mit audiovisuellen Arbeiten und elektroakustischer Musik. Die Konzeption der Reihe besteht darin, dass die Konzerte nicht an einen Ort oder Land gebunden sind, gemäß dem Terminus „nomádes“, das bedeutet, sich von einem zum anderen Ort zu bewegen, ohne sich fest an einen zu binden. Der Anlass diesmal ist die Vorstellung von Elektroakustischen und audiovisuellen Werken von japanischen und deutschen Komponisten-innen und Videokünstler-innen. Kuraturiert von Claudia Robles Angel Eintritt 15,-€, bei Reservierung 10,-€

KURS: Traditionelle Haniwa selber aus Ton herstellen m. Naomi Akimoto

| Kurs | SO/22.03.20/13:00-15:00 | Die Haniwa (埴輪) sind Tonfiguren aus Terrakotta, die für rituelle Zwecke hergestellt und während der Kofun-Zeit (3. bis 6. Jahrhundert n. Chr.) in Japan als Grabbeigaben eingesetzt wurden. Haniwa wurden nach der Wazumi-Technik hergestellt, bei der Hügel aus gewickeltem Ton aufgebaut wurden, um die Figur Schicht für Schicht zu formen. Die Künstlerin Naomi Akimoto möchte in diesem Workshop mit Schüler_innen ab 12 Jahre und Student_innen selber Haniwa als Kleinplastik aus Ton herstellen. Anmeldung erforderlich. Kursgebühr 25-€ inkl. Materialkosten

TEEZEREMONIE: Einführung m. Sôetsu Mukai (Urasenke-Schule)

| Kurs | SA/21.03./04.04.20/14:00-16:00 | Die Teemeisterin der 400 Jahre alten traditionellen Urasenke-Schule, Sôetsu Mukai, führt die Teilnehmenden in die japanische Teezeremonie ein. In dieser gilt es bestimmte Regeln und Gesten einzuhalten. Diese Konventionen gestalten aber nicht nur für die Teezeremonie, sondern für das Leben in Japan im Allgemeinen. Diese Einführung vermittelt den ästhetischen Lebensstil und die Sitten und Gebräuche in Japan. Die Teilnehmenden unternehmen eine kurze Reise nach Japan und erleben die japanische Kultur durch die Teezeremonie. Dauer: 90 Min. Anmeldung ist erforderlich. Kursgebühr: 28,- € (Tee und Süßigkeiten inkl.)

Zeitgenössischer japanischer Theatertanz m. Kae Kurachi und Camiyu „Mea Culpa (meine Schuld)“

| Tanz | SA/14.03.20/19:00 | Die sieben Lieder aus „Mea Culpa“ (1958) von Edith Piaf thematisieren Arroganz, Eifersucht, Völlerei, Faulheit, Zorn, Wollust und Habgier. Die Darsteller_innen bringen diese menschlichen Gefühle mit Tanz und Musik zum Ausdruck. Inszenierung: Yuka Kametani, Choreographie: Kae Kurachi, Tanz und Gesang: Kae Kurachi und Camiyu, Musik: Edith Piaf (Poulenc Improvisation No.15 “Hommage an Edith Piaf“ u.a.), musikalische Unterstützung: Kenichi Mori. Eintritt 15,-€, bei Reservierung 10,-€