Autor: tkw

KURS: Europäischer Obertongesang/Lothar Berger

| Kurs | MI/12.12.18/20:00-21:30  | Ziel dieses Kurses ist, eine klangliche Balance zwischen einer »klassischen« Stimmbildung und Obertontechniken zu finden. Das dialogische Singen zur Tanpura oder Shrutibox richtet sich nach dem jeweiligen Kenntnisstand der Teilnehmer. Termin: mittwochs von 20:00 bis 21:30, Gebühr (pro Monat) 60,- €, einmalig 20,- € / ermäßigt 18,- €, Privatunterricht pro Stunde: 40,- €

VERNISSAGE: Anabasi/Federica Gastaldon aus Italien

| Vernissage |  FR/11.01.19/19:00 |  Durch Zufall hat sich vor Urzeiten unsere Welt aus einer unendlichen Vielfalt an Möglichkeiten so entwickelt, wie wir sie kennen. Doch was ist mit den anderen, möglichen Welten? Dies ist die andere Seite des Schöpfungsmoments: das Gefürchtete, nicht Existierende, das immer in uns lebendig ist, wird Form, beansprucht Raum, existiert. Es äußert sich etwa in unseren Alpträumen: beunruhigende Gestalten, die in der Tiefe der Psyche verankert sind, verlassen die Welt des Traums und unsere Erinnerungen werden zu schattenhaften Modellen. Die italienische Künstlerin Federica Gastaldon, die ihr Studium an der Akademie der Schönen Künste in Bologna abgeschlossen hat, gibt dieser alternativen Welt durch ihre Skulpturen eine Form. Ausstellungsdauer: 11.01.-02.02.19, dienstags bis samstags 13:00-19:00

KONZERT/Japanische Hofmusik Gagaku vom Owari-Miyabi-Kai aus Japan | WORKSHOP/Drachenflötenbau

| Konzert + Workshop | SO/03.02.19/15:00 | Die Hofmusik wird seit 1200 Jahren bis heute in verschiedenen religiösen Zeremonien in Japan als Ritualmusik gespielt. Der Klang ist archaisch und entspricht nicht immer dem modernen, harmonischen Tonsystem Europas. Die Musiker möchten ihre Zuhörer in die alte Zeit und die geistige Welt führen. Dieses Mal bietet ein Musiker einen Workshop zum Mundorgel- und Drachenflötenbau an. Bitte nutzen Sie diese seltene Gelegenheit. Eintritt: 15,- €, bei Reservierung 10,- €

VERNISSAGE: Eine Zierde für den Verein/Maren März

| Vernissage |  FR/08.02.19/19:00 | Maren März zeigt Ölmalerei und Aquarelle: Bilder vom Ernten und Baden, vom Verkaufen und Genesen, vom Tanzen und Vergessen, vom Fischen und Schäfersein, vom Genießen, vom Schießen, vom Hiersein und vom Weggehen. Fließende Übergänge und schillernde Farbverläufe neben klar definierten Linien und Flächen sind charakteristisch für ihre narrativ-poetische Malerei. Sie trägt Züge einer schlafwandlerischen Spurensuche. Ausstellungsdauer: 08.02.-16.03.19, dienstags bis samstags 13:00-19:00

KONZERT: Komusô Zen-Shakuhachi Konzert

| Konzert | SA/09.02.19/19.00 | Renkei Hashimoto spielt die religiöse Musik der Komusô (Mönche der Leere), die in Japan seit dem 14. Jahrhundert überliefert ist. Diese Mönche widmeten sich ausschließlich des Spiels der Zen-Shakuhachi. Es handelt sich hierbei um Meditationsmusik, die zum richtigen Ein- und Ausatmen führt. In Hakata, einer Stadt auf der japanischen Südinsel Kyushu, befindet sich der Komusô Zen- Shakuhachi Tempel „Itchoken“. Dort praktizieren Shakuhachi-Mönche unter Beibehaltung der alten Tradition diese Form der Meditationsmusik noch heute. Eintritt: 15,- €, bei Reservierung 10,- €  

KURS: »Miso«-Herstellung

| Kurs | SA/26.01.19/11:00-16:00 | In der TKW wird zum sechsten Mal der Kurs „Miso-Herstellung“ angeboten. Dieses Mal stellen die Teilnehmer wieder die Kôji-Hefe selber her, welche zur Produktion der Sojabohnenpaste Miso genutzt wird. Das 2017 hergestellte Miso lagerte nun ein Jahr lang zur Fermentierung. Miso als Bestandteil der japanischen Küche wird weltweit immer bekannter als gesundes Nahrungsmittel, welches auch das Immunsystem stärkt. Nach dem Kurs wird die gemeinsam hergestellte Misosuppe genossen. Teilnehmer können das hergestellte Miso nach einem Jahr abholen. Gebühr: 15,- € (inkl. Mittagessen) Anmeldung ist erforderlich

KONZERT: Stummfilm mit Live Musik – Laurel und Hardy in der TKW

| Konzert | SA/15.12.18/19:00 | Erzähler: Wolfgang Günther, Klavier: Oliver Richters In Deutschland kennt man sie unter den Namen »Dick und Doof«, bis heute begeistert sich hierzulande jeder Liebhaber guter Komik über die Kunst der beiden genialen Schauspieler Stan Laurel und Oliver Hardy. Jetzt ist das berühmteste und beliebteste Komikerduo des Films zu Gast in der TKW! Wolfgang Günther, Leiter des Laurel und Hardy Museums in Solingen zeigt die komischsten Stummfilme der beiden Künstler, und erzählt einige Anekdoten dazu. Wie in den 20er Jahren improvisiert Oliver Richters dazu die Musik kongenial auf dem Klavier. Auf ihre unnachahmliche Art bringen Stan und Ollie Menschen aller Generationen zum Lachen – das wird in der Kulturwerkstatt nicht anders sein! Eintritt 15,- €, bei Reservierung 10,- €  

KURS: Einführung in die Teezeremonie

| Kurs | MO/10.12.18/14.01./11.02.19/12:15-16:45 |  Dez.: Usucha am Herd Jan.: Neujahrstee/ Koicha Feb.: Wintertee / Tsutsu-chawan Der neu beginnende Kurs wird von der Teemeisterin Sôetsu Mukai (Urasenke-Schule, Düsseldorf) geleitet. Die Teezeremonie ist die Essenz der japanischen Kultur: rituelle Handlungen, Respekt gegenüber anderen Menschen, Ästhetik in der Teezubereitung. Um den Gästen auch nur EINEN Tee zu reichen, bemüht sich die Gastgeberin um die denkbar aufmerksamste Bewirtung. Der grüne Tee auf der künstlerischen Teeschale bietet den Gästen die Erfahrung des reichen Lebens. In diesem Kurs übt man die Teezeremonie unter den Aspekten „Tee und Süßigkeit“, „Tee auf dem Tablett“, „Kisten“ und „Neujahr“. Dauer: 75 Min./A. 12:15-13:30, B. 14:00-15:15, C. 15:30-16:45 Kursgebühr: 25,- € pro Termin (Tee und Süßigkeiten inkl.)

KURS: Japanisches Färben mit dem roten Pigment „Bengala“/Nobuko Tsuruta

| Kurs | SA/08.12.18/15.00-18.00 | Bengala ist ein Erdpigment, welches aus dem Kreislauf der Natur entsteht. Damit können Stoffe ohne die Verwendung von Chemikalien einfach mit Wasser gefärbt werden, weshalb sich selbst Kinder gefahrlos kreativ mit dem Farbstoff austoben können. In diesem Kurs wird das einfache Färben mit Schablonen gezeigt. Erfreuen Sie sich also gerne zusammen mit Ihren Kindern an dieser traditionell japanischen Färbetechnik! Kursgebühr: 10,- € (inkl. Materialkosten), unter 12 Jahren 5,- €  

KONZERT: „Bernd Alois Zimmermann und die Folgen“ – eine Hommage zu seinem 100. Geburtstag/ Friedrich Gauwerky

| Konzert | SA/08.12.18/19:00 | Friedrich Gauwerky besuchte die Celloklasse von Siegfried Palm und unterrichtete ab 1978 an der Musikhochschule Köln, daneben regelmäßig bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik. Gauwerky war erster Cellist des Frankfurter Ensemble Modern und des australischen Elision Ensembles. In einem Programm mit Werken für Violoncello solo wird der bahnbrechende Komponist Bernd Alois Zimmermann zu seinem 100. Geburtstag (20.3.2018) gewürdigt und die Auswirkung seines Schaffens auf einige seiner Schüler und andere Komponisten deutlich gemacht. Mit freundlicher Unterstützung von musikfonds e.V. und der Kulturstiftung des Bundes. Eintritt 15,- €, bei Reservierung 10,- €