Autor: tkw

KURS: Miso machen!

| Kurs | SA/08.02.20/11:00-16:00 | Die Tenri Kulturwerkstatt freut sich auf das siebte Jahr unseres beliebten Kurses „Miso machen!“. Das 2019 hergestellte Miso lagerte nun ein Jahr lang zur Fermentierung und steht nun zum Kauf / zur Abholung bereit. Das Miso als Bestandteil der japanischen Küche wird weltweit immer bekannter als gesundes Nahrungsmittel, welches auch das Immunsystem stärkt. Nach dem Kurs wird die gemeinsam hergestellte Misosuppe genossen. Teilnehmende können das hergestellte Miso (400g) nach einem Jahr kostenlos abholen. Gebühr: 15,- € (inkl. Mittagessen), Misoherstellung: max. 25 Teilnehmende. Anmeldung ist erforderlich

KURS: Koji machen!

| Kurs | DI/04.02.20/13:00-16:00 | Koji ist eine Art der Hefe und ein wichtiges Element in der japanischen Küche. In diesem Workshop können die Teilnehmenden zum ersten mal das Reis-Koji selber herstellen, welches zur Produktion der Sojabohnenpaste Miso genutzt wird. Gebühr: 5,-€, max. 6 Teilnehmende. Anmeldung ist erforderlich.

KONZERT: Gitarre Christian Verspay Blood Moon – Electric Wonderland

| Konzert | FR/31.01.20/19.00 | Christian Verspays aktuelles Solo-Album „Blood Moon“ wurde im maarwegstudio2 in Köln aufgenommen und ist im Sommer 2018 erschienen. Er widmet sich in seinem Programm der zeitgenössischen Musik in verschiedensten Facetten. Ziel der aufwendigen Produktion war es, die E-Gitarre als Solo-Instrument in einer großen Sound- Landschaft darzustellen. Spannende Soundscapes, Neues und Experimentelles treffen hier aufeinander. Im Zuge der Aufnahmen ist das „Blood Moon Project“ – Trio mit Jaime Gamero (Percussion) und Joséphine Verspay (Harfe) entstanden. Neben den Solo-Stücken mit elektrischer Gitarre und Electronics wird Verpsay auch im Trio einige Stücke spielen. Eintritt 15,-€, bei Reservierung 10,-€  

KONZERT: Japanische traditionelle Musik

| Konzert | SA/25.01.20/17.00 -19.00 Uhr im Musiksaal an der Universität zu Köln (Hauptgebäude) | Die drei Gruppen der japanischen traditionellen Musik präsentieren zum ersten Mal gemeinsam ein Konzert. Im Programm werden Koto, Shamisen, Shakuhachi und verschiedene Gagaku-Instrumente wie Ryuteki, Sho, Hichiriki vorgestellt und mit traditionelle japanische Stücke ab dem 10. Jahrhundert bis heute gespielt. Eintritt frei, im MUSIKSAAL an der Universität zu Köln (Hauptgebäude) Kooperation: Sawai International, Kikutomo Schmidt, Kölner Gagaku Ensemble Eintritt frei

KONZERT: Liederabend mit Art des Kyôgen

| Konzert |  SA/18.01.2020 | 19:00 Uhr | Kyôgen ist eine Theaterform, dessen Hauptziel es ist, das Publikum zum Lachen, oder besser gesagt zum Schmunzeln zu bringen. Die Sänger_innen von Mukai, eigentlich spezialisiert in europäischer Klassik, brechen aus ihren Gewohnheiten aus und liefern dem Publikum zum ersten mal eine einzigartige japanische Komödie: Rotkäppchen kennt eigentlich jede_r, aber was ist, wenn Rotkäppchen sich mit dem bösen Wolf eine Flasche Reiswein teilt und plötzlich überlegt, mit ihm durchzubrennen…? Etsuko Mukai (Sopran), Fumie Wallerstein-Nishihara (Klavier), Rio Wakabayashi (Bariton) Eintritt 15,-€, bei Reservierung 10,-€

Fest: Mochi machen!

| Fest | SA/14.12.19/ 14:00-16:00/ | Japanische Reiskuchen für alle! An der Feier zum neuen Jahr opfert man traditionell am Altar den Göttern Reiskuchen als Dankernte. Aber auch gegenseitig möchten wir uns Mochi schenken für Frieden, Glück und Gesundheit. Am Tag machen wir Reiskuchen in der traditionellen Art mit dem großen Stößel und Mörser. Kinder und Erwachsene können teilnehmen, Mochi machen und essen! Anmeldung ist erforderlich. Eintritt frei, Spenden für Materialkosten werden erwünscht!  

TEEZEREMONIE: Sôetsu Mukai (Urasenke-Schule)

| Kurs | SA/11.01.20/29.02.20/14:00-16:00 |  Die Teemeisterin der 400 Jahre alten traditionellen Urasenke-Schule, Sôetsu Mukai, führt die Teilnehmenden in die japanische Teezeremonie ein. In dieser gilt es bestimmte Regeln und Gesten einzuhalten. Diese Konventionen gestalten aber nicht nur für die Teezeremonie, sondern für das Leben in Japan im Allgemeinen. Diese Einführung vermittelt den ästhetischen Lebensstil und die Sitten und Gebräuche in Japan. Die Teilnehmenden unternehmen eine kurze Reise nach Japan und erleben die japanische Kultur durch die Teezeremonie. Dauer: 90 Min. Anmeldung ist erforderlich. Kursgebühr: 28,- € (Tee und Süßigkeiten inkl.)  

Finissage: Vortrag/Dr. Ilka Wonschik/Chava Pressburger – Ein von Krieg und Gewalt geprägtes Künstlerinnenleben/Aufführung: Bernhard Zapp (Cello), Hiroko Matta-Klein (Klavier)

| Finissage / Vortrag | SA/21.12./19.00 | Das Gesamtwerk der Künstlerin Chava Pressburger ist stark mit ihrer von Gewalt und Krieg geprägten Lebensgeschichte verbunden. So verlor sie etwa ihren Bruder Petr Ginz in Auschwitz. Während des Zweiten Weltkriegs wurde sie im Mai 1944 nach Theresienstadt deportiert, wo sie 1945 die Befreiung erlebte. Im Jahre 1948 – infolge der kommunistischen Machtergreifung in Tschechien – emigrierte Pressburger nach Israel, wo sie sich als anerkannte Künstlerin etablierte. In ihrem Vortrag zeigt die Referentin, dass sich die Künstlerin zeitlebens mit Hilfe der Kunst mit den Erlebnissen während des Holocausts auseinandersetzte. Chava Pressburger versucht mit ihrer Kunst das Unsagbare auszudrücken. Themen, die sie besonders beschäftigten, sind das menschliche Leid und der Hass, die uns in Zeiten der Unruhe auch heute noch beschäftigen. Referentin: Dr. Ilka Wonschik, Kunsthistorikerin, Kuratorin. Die Finissage wird musikalisch begleitet von Bernhard Zapp (Cello) und Hiroko Matta-Klein (Klavier). Eintritt frei

KURS: Koto/Makiko Goto (Sawai Universal)

| Kurs | MI/18.12.19/15.01.20/12.02.20 | Die Koto ist ein traditionelles japanisches Instrument, das im 8. Jh. vom chinesischen Festland mit der Hofmusik (Gagaku) nach Japan gelangte und dort auf eigene Weise weiterentwickelt wurde. Makiko Goto ist in Europa als renommierte Kotospielerin bekannt. Teilnehmende dieses Kurses können individuell das Kotospiel erlernen. Sawai Universal wurde 1972 von Tadao Sawai gegründet und ist eine renommierte Koto-Schule in Japan. Anmeldung ist erforderlich. Dauer 45 Min.: 11:45, 12:30, 13:30, 14:15, 15:15, 16:00, 17:45, Kursgebühr: 35,- €

Tanz: Butoh/ Nobuyoshi Asai

| Tanz | MI/11.12.2019 | Asai wurde zuerst als Hip-Hop-Tänzer bekannt (First Prize at World Hip-Hop Championship 2002 und 2005-2011), danach erlernte er Butoh konsequent in der legendären Butoh-Gruppe Sankai-jyuku. Er entführt uns in die Welt von Butoh, ein Tanzstil, der als eine Mischung aus japanischer Tradition und Avantgarde gesehen wird. Sein Werk wird von der Metapher der Waage dominiert, die automatisch aktiv wird, wenn zwei Auswahlmöglichkeiten auf die Teller gelegt werden. Wenn man sich nicht für das Ergebnis entscheiden kann, bleibt man, um die Teller unendlich zu beobachten und ihre Bewegungen beim Auf und Ab zu beobachten. Man wartet nur dort und erwartet, dass die Zeit eine Lösung bringt. Eintritt 18,-€, bei Reservierung 13,-€