Autor: tkw

VERNISSAGE: Akihiko Izukura/ Der Weg des Färbens

| Ausstellung | FR/22.03.19/19:00 | Seit vielen Jahren beschäftigt sich Akihiko Izukura mit Techniken und Methoden des Webens und Färbens von Fäden und Stoffen mit natürlichen Farben und beschreitet den „Weg des Färbens“. Er wurde 1942 im Kyotoer Stadtteil Nishijin geboren, wo seine Familie seit Generationen Obi – japanische Gürtel – herstellt. Nach dem Abschluss eines Wirtschaftsstudiums begann er sich ernsthaft mit der Welt des Webens auseinanderzusetzen. Nachdem er 1986 in Japan einen bedeutenden Preis für seine Tätigkeit gewann, beschloss er, sich der Philosophie des Webens zuzuwenden. 1994 flossen die Ergebnisse seiner jahrelangen Forschungen in die Gründung des „Wegs des Färbens und Webens“ ein. Ausstellungsdauer: 22.03. -30.03.19 dienstags bis samstags 13:00-19:00

KURS: Ikebana/Akiko Kaneko (Ohara-Schule)

| Kurs | DO/21.03./25.04./23.05.19/17:00-18:30 | Ikebana ist die traditionelle japanische Blumensteckkunst. Das Blumenstecken, dessen Wurzeln in religiösen Blumenopfern liegen, wird mit Liebe zur Natur und mit Freude im Umgang mit den Pflanzen seit mehr als 600 Jahren praktiziert. In diesem Kurs wird nach den Regeln der Ohara-Ikebana-Schule gearbeitet und gezeigt, wie wir Blumen, Zweige und Blätter in Harmonie zueinander in einer Schale arrangieren können. Durch die Arbeit werden Sie Grundkenntnisse des Ikebanas gewinnen und die Ästhetik sowie die Perspektive der Ikebana-Welt wahrnehmen können. Die intensive Beschäftigung mit den Blumen wird Ihnen Ruhe und neue Energie für den Tag geben. Kommen Sie und erleben Sie es selbst! Kursgebühr: jeweils 20,- € + Materialkosten unter 10,- €

KURS: Koto/Makiko Goto (Sawai Universal)

| Kurs | MI/20.03./10.04./22.05.19 | Dauer: 45 Min.: 11:45, 12:30, 13:30, 14:15, 15:15, 16:00, 17:45, Kursgebühr: 35,- € | Der Klang der Musik gleicht der Kultur. Das 13-saitige Instrument Koto lässt die fernostasiatische Melodie tief im Herzen erklingen. Die Koto gelangte ursprünglich im 8. Jh. aus China nach Japan und ab dem 17. Jh. erlebte sie eine Blütezeit, als sich das Spiel auf ihr als Teil der bürgerlichen Bildung etablierte. Der Kurs wird von der europaweit bekannten Koto-Spielerin Makiko Goto (Sawai Universal) geleitet und die Kursatmosphäre ist selbst ein Stück authentisches Japan. Die Koto, eine mit Seide bespannte Wölbbrettzither, ist ein traditionelles japanisches Instrument, das ihren Ursprung auf dem chinesischen Festland hat. Gemeinsam mit der Hofmusik (Gagaku) gelangte es bereits im 8. Jh. nach Japan und wurde dort mit den Jahrhunderten weiterentwickelt. Prominent taucht sie schon in der japanischen Literatur des 10. Jahrhunderts auf: Prinz Genji, so schildert es die gleichnamige Erzählung, verliebte sich in eine Dame am Hof, ohne sie gesehen zu haben – er hatte sie Koto spielen gehört. Ab dem 17. Jahrhundert …

KONZERT: Lieder der Welt

| Konzert | SA/16.03.19/19:00 | Auch wenn Sprachen sich unterscheiden – über die Sprache der Musik kann man sich verstehen. Die junge japanische Opernsängerin Rina Hirayama (Mezzo-Sopran), die beiden Opernsänger Namiki Takahiro (Tenor) und Michael Terada (Bariton) sowie die Pianistin Yoshiko Hashimoto präsentieren einen Liederabend auf Deutsch, Japanisch und Italienisch. Auf dem Programm stehen Lieder von J. Brahms und F. Schubert, japanische Kunstlieder und verschiedene Opernarien. Ein Konzert mit vielen Farben und Stimmungen. Eintritt 15,- €, bei Reservierung 10,- €

KURS: Shodô – Kalligraphiekurs/Yuko Ishizawa

| Kurs | FR/08.03.19/17:30-19:00 | Achtung: der nächste Kurs der Kalligraphie ändert sich und an folgenden Tagen findet der Kurs Statt: 7., 14., 21., 28., Juni und 5., 12.Juli 2019 um 17.30Uhr Dieser Shodô-Kurs (Weg des Schreibens) ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Anfänger erlernen die Grundkenntnisse und kalligraphieren einen Teil eines japanischen Gedichtes. Fortgeschrittene beschäftigen sich mit den zwei Stilen der Kalligraphie, dem Kaisho- und dem Gyôsho-Stil. FR: 08.03./15.03./22.03./29.03./05.04./12.04./03.05./10.05./17.05./24.05./07.06./14.06./07.06./14.05./21.06./28.06/05.07./12.07/17:30-19:00 Anmeldung ist erforderlich. Kursgebühr: 60,- € für 6 Termine, Probe (einmalig): 13,- €  

KURS: Europäischer Obertongesang/Lothar Berger

| Kurs | MI/12.12.18/20:00-21:30  | Ziel dieses Kurses ist, eine klangliche Balance zwischen einer »klassischen« Stimmbildung und Obertontechniken zu finden. Das dialogische Singen zur Tanpura oder Shrutibox richtet sich nach dem jeweiligen Kenntnisstand der Teilnehmer. Termin: mittwochs von 20:00 bis 21:30, Gebühr (pro Monat) 60,- €, einmalig 20,- € / ermäßigt 18,- €, Privatunterricht pro Stunde: 40,- €

VERNISSAGE: Anabasi/Federica Gastaldon aus Italien

| Vernissage |  FR/11.01.19/19:00 |  Durch Zufall hat sich vor Urzeiten unsere Welt aus einer unendlichen Vielfalt an Möglichkeiten so entwickelt, wie wir sie kennen. Doch was ist mit den anderen, möglichen Welten? Dies ist die andere Seite des Schöpfungsmoments: das Gefürchtete, nicht Existierende, das immer in uns lebendig ist, wird Form, beansprucht Raum, existiert. Es äußert sich etwa in unseren Alpträumen: beunruhigende Gestalten, die in der Tiefe der Psyche verankert sind, verlassen die Welt des Traums und unsere Erinnerungen werden zu schattenhaften Modellen. Die italienische Künstlerin Federica Gastaldon, die ihr Studium an der Akademie der Schönen Künste in Bologna abgeschlossen hat, gibt dieser alternativen Welt durch ihre Skulpturen eine Form. Ausstellungsdauer: 11.01.-02.02.19, dienstags bis samstags 13:00-19:00

KONZERT/Japanische Hofmusik Gagaku vom Owari-Miyabi-Kai aus Japan | WORKSHOP/Drachenflötenbau

| Konzert + Workshop | SO/03.02.19/15:00 | Die Hofmusik wird seit 1200 Jahren bis heute in verschiedenen religiösen Zeremonien in Japan als Ritualmusik gespielt. Der Klang ist archaisch und entspricht nicht immer dem modernen, harmonischen Tonsystem Europas. Die Musiker möchten ihre Zuhörer in die alte Zeit und die geistige Welt führen. Dieses Mal bietet ein Musiker einen Workshop zum Mundorgel- und Drachenflötenbau an. Bitte nutzen Sie diese seltene Gelegenheit. Eintritt: 15,- €, bei Reservierung 10,- €

VERNISSAGE: Eine Zierde für den Verein/Maren März

| Vernissage |  FR/08.02.19/19:00 | Maren März zeigt Ölmalerei und Aquarelle: Bilder vom Ernten und Baden, vom Verkaufen und Genesen, vom Tanzen und Vergessen, vom Fischen und Schäfersein, vom Genießen, vom Schießen, vom Hiersein und vom Weggehen. Fließende Übergänge und schillernde Farbverläufe neben klar definierten Linien und Flächen sind charakteristisch für ihre narrativ-poetische Malerei. Sie trägt Züge einer schlafwandlerischen Spurensuche. Ausstellungsdauer: 08.02.-16.03.19, dienstags bis samstags 13:00-19:00

KONZERT: Komusô Zen-Shakuhachi Konzert

| Konzert | SA/09.02.19/19.00 | Renkei Hashimoto spielt die religiöse Musik der Komusô (Mönche der Leere), die in Japan seit dem 14. Jahrhundert überliefert ist. Diese Mönche widmeten sich ausschließlich des Spiels der Zen-Shakuhachi. Es handelt sich hierbei um Meditationsmusik, die zum richtigen Ein- und Ausatmen führt. In Hakata, einer Stadt auf der japanischen Südinsel Kyushu, befindet sich der Komusô Zen- Shakuhachi Tempel „Itchoken“. Dort praktizieren Shakuhachi-Mönche unter Beibehaltung der alten Tradition diese Form der Meditationsmusik noch heute. Eintritt: 15,- €, bei Reservierung 10,- €