Allgemein, Ausstellungen

Yoko Suzuki-Kämmerer: Linie – Fläche – Raum

Foto Übergänge Yoko Suzuki-Kämmerer: Linie - Fläche - Raum

| Ausstellung |

06. – 28.03.2015 |

Vernissage:  Fr., 6. März | 19 Uhr | 

Die Tenri Japanisch-Deutsche KulturWerkstatt präsentiert im März 2015 in ihren Räumen eine Ausstellung der Künstlerin Yoko Suzuki-Kämmerer.

Seit gegenständliche Formen in den Arbeiten von Yoko Suzuki-Kämmerer vor etwa neun Jahren vollständig verschwunden sind, beschäftigt sie sich mit den Grundelementen der bildenden Kunst „Linie-Fläche-Raum“ bewusst als solchen. Als Material benutzt sie überwiegend Papier, zusätzlich Holz und Stoff. Mal zeichnet, mal collagiert, mal verbindet sie beides oder faltet. Die sowohl spielerisch wie experimentell gefertigten Arbeiten sind von der Verwendung von Kontrasten (hell-dunkel, geometrisch-organisch usw.) geprägt. Ihre neuere Auseinandersetzung mit Origami beruht auf ihrem Verständnis, dass gerade das Konzept „Origami“ die Elemente “Linie-Fläche-Raum“ enthält, und zwar Faltlinie, flächiges Papier als Material und die fertige körperliche Arbeit im Raum. Extrem vergrößerte geometrische Origami-Arbeiten werden in dieser Ausstellung in die Rauminstallation integriert.

Die Künstlerin bietet am 15.03.2015 (Sonntag) um 16 Uhr, eine Führung durch ihre Ausstellung an.

Am 14.03.2015 (Samstag) um 16 Uhr findet in der Tenri KulturWerkstatt ein Gespräch mit der Künstlerin statt.

Yoko Suzuki-Kämmerer

Yoko Suzuki-Kämmerer wurde 1947 in Yokohama in Japan geboren. Zwischen 1966 und 1970 studierte sie deutsche Literatur an der Keiô Universität. 1973 zog sie nach Deutschland und studierte Grafik an der Fachhochschule Mainz (1976–1978) und anschließend Kunsterziehung für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Mainz (1978–1984). Seit 1984 arbeitet sie als freie Illustratorin für Verlage.

Hier gelangen Sie zur Website von Yoko Suzuki-Kämmerer.