Alle Artikel mit dem Schlagwort: Teezeremonie

Kindertag als Tag der offenen Tür – Eintritt frei!

|So|08.05.2022|11:00-17:00|Eintritt frei| Anlässlich des japanischen Kodomo no Hi, Tag des Kindes, lädt die Tenri Kulturwerkstatt und die DJG e.V. Köln Sie herzlich ein, mit uns unser 16-jähriges Jubiläum zu feiern. Neben einer bunten Vielfalt an japanischem Essen können Sie das Kursangebot der TKW kostenlos ausprobieren und kennenlernen: Stickkunst, Origami, Papierband, Teezeremonie sowie traditionelle japanische Instrumente. In Zusammenarbeit mit den Kölner Gagaku Ensemble können Sie die Vielfalt der japanischen Musik erleben: Das Shamisen, die Koto, die Gagaku. Eine tolle Gelegenheit, wenn Sie diese Instrumente einmal selbst ausprobieren möchten! Anfänger sind herzlich willkommen. Es warten leckere Essensstände mit japanischem Fastfood wie Tayaki, Inari-Sushi und Takoyaki auf Sie. Auf dem japanischen Flohmarkt finden Sie vielleicht die ein- oder andere Seltenheit, die außerhalb Japans schwer zu finden ist. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und darauf, Ihnen die japanische Kultur ein wenig näher zu bringen! Alle Einnahmen werden an die Ukrainehilfe gespendet. In Zusammenarbeit mit:

TEEZEREMONIE – Ein Einblick in den Teeweg CHA-DÔ

Ende Juni 2021 fand das erste Mal seit Beginn des Lockdowns Anfang November 2020 in der Tenri Japanisch-Deutschen Kulturwerkstatt eine Teezeremonie unter Leitung von Teemeisterin Sôetsu MUKAI der Urasenke-Schule statt. Zu Beginn wurden der Ablauf der Teezeremonie in Konstellation Gastgeber-Gast vorgeführt und einige geschichtliche Informationen vermittelt. Daher ist der Teezeremonie Kurs auch hervorragend für Anfänger geeignet, die einen ersten Eindruck gewinnen wollen. Im Anschluss konnten die Teilnehmer den MATCHA selbst ausprobieren zuzubereiten und die Falttechnik des seidenen Teetuches FUKUSA (袱紗) erlernen. Die Atmosphäre war sehr entspannend und angenehm; eine Art Meditation, würde ich sagen. In Japan wird die traditionelle Teezeremonie nämlich als Lebensart verstanden: Wörtlich heißt es CHADÔ = Teeweg und wird daher als geistiger und ästhetischer Schulungsweg („dô“) definiert.     Schon das Arrangement des Zimmers als Nachbildung eines Raumes in einem traditionellen Teehaus erzeugt eine authentische Atmosphäre: Es setzt sich aus einer speziell für den Kurs aufgebauten Holzbühne mit Bambusstäben als Umbau und Tatami-Matten, auf denen man in Japan traditionellerweise kniet, zusammen. Auf der Bühne wurde in einer kleinen Nische (TOKONOMA 床の間) ein saisonales Blumenarrangement mit einer darüber …