Allgemein, Aufführungen

Japanischer Tanz (Nihon Buyô)

Japanischer Tanz mit Ami Fujima

| Tanzaufführung | 

Japanischer Tanz (Nihon Buyô) – Ami Fujima | 

Sa, 3. Oktober 2015 | 19:00 Uhr | 

Im Zentrum von Ami Fujimas Darbietung steht die Kirschblüte, die heute wie in der Vergangenheit eine besondere Bedeutung in der japanischen Kultur hat. Exemplarisch steht dafür das O-hanami (die Blütenschau) im Frühling. Hana, das Wort für Blume, wird hier gar als Synonym für die Kirschblüte verwendet. O-hanami meint hierbei nicht nur die Blütenschau, sondern auch das gesellige Beisammensein unter erblühten Kirschblüten bei köstlichem Essen und japanischem Reiswein – ein lebendiges Fest, bei dem freundschaftliche Bande gefestigt werden. Schon in der Vormoderne war die Blütenschau ein Fest, bei dem Menschen ungeachtet von Standesunterschieden unter den Kirschbäumen den sehnsüchtig erwarteten Frühling feierten. Japanische Tanzstücke wie Hanami-odori (Blütenschautanz), in dem die Wertschätzung für die Kirschblüte Ausdruck findet, oder in Stücken wie Kyôganoko dôjôji („Die Tänzerin am Dôjô-Tempel“) und Yoshino-yama („Berg Yoshino“), in dem der die Geschichte tragende Tanz vor einer wunderschönen Szenerie von Kirschblüten dargeboten wird, zeugen von der besonderen Bedeutung der Kirschblüte. Ami Fujima stellt beispielhafte Tänze mit Bezug zu Blumen vor. Einleitend erläutert sie die formalisierten Bewegungen (Kata) typisch für diese Tänze. Einen Eindruck ihrer Kunst vermitteln die Bilder und Videos unten auf dieser Seite.

Ami Fujima

… ist in Tokyo geboren und absolvierte das Fach Schauspiel und Theater an der Tôhô Universität. Sie ist Meisterin der japanischen Tanzschule Fujima-Ryû (Natori) und unterrichtet Kinder in japanischem Tanz. Außerdem ist sie als Dozentin des Vereins für Traditionelle Japanische Kleidung, Nihon-Wasô-Kyôkai, tätig.