Alle Artikel in: Konzert im Februar

S̶O̶ ̶/̶ ̶0̶5̶.̶0̶2̶.̶2̶3̶ ̶/̶ ̶1̶8̶:̶0̶0̶ / KONZERT ZUR FINISSAGE: I N T E R F A C E – VERSCHOBEN!

| Konzert | SO | 05.02.23 | 18:00 | VERSCHOBEN! Ein neuer Termin wird zeitnah bekanntgegeben. Hideki Kozakura (Nagoya) und Johannes S. Sistermanns (Köln/Bornheim) – Im TENRI Innenraum wird eine grafische Notation als fortlaufendes Bewegtbild auf drei Fensterscheiben projiziert. Gleichzeitig wird auf die Glasscheiben von innen eine Komposition übertragen. Die mit satinierter Folie überklebten Glas-Fensterscheiben werden visuell-auditives Inter Face und außen gehört, gesehen. Die elektroakustische Komposition sowie grafische Notation vertonen oder illustrieren nichts. Sie sind gegenseitig entkoppelt, eine weitere ‚Schnitt Stelle‘. Die Ausstellung realisiert sich im innerstädtischen Straßenraum vor der TENRI Kulturwerkstatt. Die Straße ist Ort und Raum der Ausstellung, als Lebensraum sowie Ort sozialer Interaktionen bewusst gewählt. Wo liegt der akustisch-visuelle Berührungspunkt, wenn Mensch auf projiziertes Bewegtbild und Klang im Übergang trifft?  Eintritt 20,- € inklusive einem Getränk, Reservierung erforderlich. Bitte nutzen Sie zur Anmeldung folgendes Anmeldeformular: https://forms.gle/y5QNttZ45h7GP76L7 Hideki Kozakura auf Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC2ZAsEqrAJUkE2jWdJwf8_A

KONZERT/Japanische Hofmusik Gagaku vom Owari-Miyabi-Kai aus Japan | WORKSHOP/Drachenflötenbau

| Konzert + Workshop | SO/03.02.19/15:00 | Die Hofmusik wird seit 1200 Jahren bis heute in verschiedenen religiösen Zeremonien in Japan als Ritualmusik gespielt. Der Klang ist archaisch und entspricht nicht immer dem modernen, harmonischen Tonsystem Europas. Die Musiker möchten ihre Zuhörer in die alte Zeit und die geistige Welt führen. Dieses Mal bietet ein Musiker einen Workshop zum Mundorgel- und Drachenflötenbau an. Bitte nutzen Sie diese seltene Gelegenheit. Eintritt: 15,- €, bei Reservierung 10,- €

KONZERT: Komusô Zen-Shakuhachi Konzert

| Konzert | SA/09.02.19/19.00 | Renkei Hashimoto spielt die religiöse Musik der Komusô (Mönche der Leere), die in Japan seit dem 14. Jahrhundert überliefert ist. Diese Mönche widmeten sich ausschließlich des Spiels der Zen-Shakuhachi. Es handelt sich hierbei um Meditationsmusik, die zum richtigen Ein- und Ausatmen führt. In Hakata, einer Stadt auf der japanischen Südinsel Kyushu, befindet sich der Komusô Zen- Shakuhachi Tempel „Itchoken“. Dort praktizieren Shakuhachi-Mönche unter Beibehaltung der alten Tradition diese Form der Meditationsmusik noch heute. Eintritt: 15,- €, bei Reservierung 10,- €  

KONZERT: Klavier-Solokonzert von Julia Golkhovaya „Von Wien nach Paris“

| Konzert | SA/17.02.18/19:00 | Schubert (1797-1828) Sonate A-Dur Opus post. 120                                                Impromptu Nr. 2 Es-Dur Debussy (1862-1918) Stücke aus Images 2 Ravel (1875-1937) Sonatine fis-Moll Debussy (1862-1918) L’isle joyeuse Das Programm spannt einen weiten musikalischen Bogen vom klassischen Wien zum französischen Impressionismus. „Diese Musik verbindet eine besondere Reinheit, frei von spätromantischer Schwermut und erlaubt mir, durch die Musik zum Publikum zu sprechen…“, so die Pianistin. Die 1980 in St. Petersburg geborene Pianistin Julia Golkhovaya debütierte bereits im Alter von 10 Jahren mit dem d-Dur Klavierkonzert von J. Haydn, begleitet vom Kammerorchester Mozarteum der Stadt St. Petersburg. Eintritt 15,- € (bei Reservierung 10,- €)