Allgemein, Ausstellung im August, Ausstellungen

VERNISSAGE: Keiko Koana, Marie-Luise Salden, Uwe Esser, Marina Herrmann

| Vernissage |

FR/31.07.20/16:00-21:00/TKW+ONLINE |

Das Konzept der Ausstellung „der zweite Raum“ bezieht sich auf den gesellschaftlichen Zustand in der Zeit der Corona-Krise: Es gibt nirgendwo einen sicheren Ort, es gibt kein Zentrum, wo Massenmenschen treffen. Die Ausbreitung des unsichtbaren und nicht-spürbaren Wesens haben unsere Gesellschaft ganz auf einmal dezentriert und die direkte Kommunikation beraubt. Aber das gibt uns (wenn auch nur in einer limitierten Zeit) eine Möglichkeit, selbst zum „Zentrum“ zu werden; die eigene Wohnung ist eine neue Form des Zentrums, und wir können über Onlinenetzwerken Haus und Haus verbinden.

In der Ausstellung „der Zweite Raum“ wird durch eine Notwendigkeit eine experimentelle Ausstellungsform geplant: Sowohl die TKW als auch Privatwohnungen werden zum „zweiten Raum“ der Ausstellung, indem einige Kunstwerke in privaten Wohnungen ausgestellt werden. Die Veranstaltungen sowohl in der TKW als auch in privaten Sphären werden über den Livestream verbunden oder Online veröffentlicht. In einem privaten Wohnzimmer können die Kunstwerke einen völlig anderen Eindruck hinterlassen: sie werden einige Tage im privaten Bereich ausgestellt, wobei die Szene auf sozialen Netzwerken geteilt wird. Als Rahmenprogramm werden musikalische Improvisation, Lesung, und Teezeremonie in diesen „zweiten Räumen“ stattfinden.