Allgemein, Ausstellungen

Luisa Schatzmann – Aus der Stille der Zeit

Gemälde Luisa Schatzmann

| Ausstellung |

06. – 28.02.2015 |

Vernissage:  Fr., 6. Februar | 19 Uhr |

Luisa Schatzmann gehört einer Generation an, die von der abstrakten Malerei der Nachkriegszeit geprägt wurde und sich zwischen den Optionen figurativer und nicht-figurativer Malerei bzw. subjektbezogener oder objektivierter Vorgehensweise entscheiden konnte.*

Während eines innerlich wie äußerlich bewegten Lebens hat sie Sinne und Verstand offengehalten, Eindrücke in sich aufgenommen und die Kunst anderer Kulturen und Epochen in ihre Arbeit eingelassen. Gemäß des englischen Sprichworts „Imitation is the sincerest form of flattery“, ist sie niemals isoliert und distanziert im eigenen wie fremden Kulturraum unterwegs, ihre Aufnahme des Anderen in das Eigene ist Ausdruck tiefen Respekts. Sich von Einflüssen zu emanzipieren, indem man sie in etwas Individuelles wandelt, setzt Stärke voraus. Luisa Schatzmanns Werk ist Zeugnis einer kraftvollen Emanzipation.**

(*Dr. Marta Cencillo Ramirez, ** Birgit Laskowski)

Luisa Schatzmann lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Köln und im Salzburger Land. Sie wurde 1933 in Madrid geboren und kam in den 50er Jahren nach Köln. Seit den 1970er Jahren unternahm sie – niemals ohne Zeichenblock – zahlreiche Studienreisen in nahezu alle Kontinente. In ihrem Werk finden sich etliche Arbeiten, die auf diesen Fahrten, oder zumindest unter dem Eindruck derselben, entstanden: Ägypten, Gouadaloupe, Lanzarote, Mexiko Erinnern, um nur einige zu nennen.

Musikalisch untermalt wird die Vernissage von der Pianistin Meng-Chia Lin.

Luisa Schatzmann – Ein Film

 

Bild Meng-Chia Lin

Meng-Chia Lin