Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Konzert – 1000 alte moderne Klänge

Sho-Konzert

10. März | 20 Uhr | Eintritt: 10 €

Die japanische Mundorgel Sho existiert seit über 1000 Jahren und besteht aus 17 Pfeifen. Naoyuki Manabe ist ein bekannter zeitgenössischer japanischer Komponist und Sho-Spieler.

Seit 2011 ist er als japanischer Kulturbotschafter vom Kulturministerium nach Deutschland entsandt. In diesem Konzert spielt er nicht nur traditionelle Gagaku-Stücke, sondern auch von ihm selbst komponierte Stücke. www2.odn.ne.jp/gagaku.manabe

— Karten reservieren


Naoyuki Manabe

– geboren in Yokohama

– studierte Komposition an der Musikhochschule Senzoku; Gagaku-Hofmusik an der Tokyo National University of Fine Arts and Music.

– arbeitet heute als Komponist und Gagaku-Musiker (speziell als Spieler der Mundorgel Shô und der Zither Gakusô) sowie als Tänzer für den Bugaku-Hoftanz

– er tritt darüber hinaus solistisch auf als Shô-Mundorgelspieler mit Programmen, die traditionelle und vor allem auch neue, zeitgenössische Stücke, darunter eigene Kompositionen beinhalten

– als Komponist hat Manabe bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter 1998 den 1. Preis beim Wettbewerb neuer Kompositionen für traditionelle japanische Instrumente des Nationatheaters Tokyo und wurde auch als praktischer Musiker mehrfach ausgezeichnet, so 2004 mit dem 1. Preis beim Tokyo Hogaku Concours für traditionelle Instrumente

– in seinen Konzerten sucht Manabe die alte japanische Hof- und Zeremonialmusik Gagaku einem breiten Publikum zu vermitteln
und dabei vor allem für die Mundorgel Shô neue Spiel- und Ausdrucksmöglichkeiten zu erschließen. Dazu hat er auch zahlreiche andere Komponisten mit der Schaffung neuer Werke für Shô beauftragt.

Herr Manabe hält sich seit Mitte Mai 2011 mit einem Stipendium des Bunkacho-Agency for Cultural Affairs („Kulturbotschafter Japans“) für ein Jahr in Deutschland auf, um in Konzerten, Workshops u.a. die Mundorgel Shô und ihre Musik vorzustellen und in Kooperationen mit Musikern und Komponisten neue Möglichkeiten für das alte Musikinstrument zu erproben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.