Alle Artikel in: Workshops

Foto Goto Makiko Koto-Workshop

KURS: Koto, Makiko Goto (Sawai Universal)

| Kurs | MI/12.09./10.10./07.11.18 | Dauer: 45 Min.: 11:45, 12:30, 13:30, 14:15, 15:15, 16:00, 17:45, Kursgebühr: 35,- € Der Klang der Musik gleicht der Kultur. Das 13-saitige Instrument Koto lässt die fernostasiatische Melodie tief im Herzen erklingen. Die Koto gelangte ursprünglich im 8. Jh. aus China nach Japan und ab dem 17. Jh. erlebte sie eine Blütezeit, als sich das Spiel auf ihr als Teil der bürgerlichen Bildung etablierte. Der Kurs wird von der europaweit bekannten Koto-Spielerin Makiko Goto (Sawai Universal) geleitet und die Kursatmosphäre ist selbst ein Stück authentisches Japan. Die Koto, eine mit Seide bespannte Wölbbrettzither, ist ein traditionelles japanisches Instrument, das ihren Ursprung auf dem chinesischen Festland hat. Gemeinsam mit der Hofmusik (Gagaku) gelangte es bereits im 8. Jh. nach Japan und wurde dort mit den Jahrhunderten weiterentwickelt. Prominent taucht sie schon in der japanischen Literatur des 10. Jahrhunderts auf: Prinz Genji, so schildert es die gleichnamige Erzählung, verliebte sich in eine Dame am Hof, ohne sie gesehen zu haben – er hatte sie Koto spielen gehört. Ab dem 17. Jahrhundert erlebte das …

KURS: Einführung in die Teezeremonie

| Kurs | MO/10.09./08.10./12.11.18/12:15-16:45 | Dauer: 75 Min./ A. 12.15-13.30, B. 14.00-15.15, C. 15.30-16.45 Der neu beginnende Kurs wird von der Teemeisterin Sôetsu Mukai (Urasenke-Schule, Düsseldorf) geleitet. Die Teezeremonie ist die Essenz der japanischen Kultur: rituelle Handlungen, Respekt gegenüber anderen Menschen, Ästhetik in der Teezubereitung. Um den Gästen auch nur EINEN Tee zu reichen, bemüht sich die Gastgeberin um die denkbar aufmerksamste Bewirtung. Der grüne Tee auf der künstlerischen Teeschale bietet den Gästen die Erfahrung des reichen Lebens. In diesem Kurs übt man die Teezeremonie unter den Aspekten „Tee und Süßigkeit“, „Tee auf dem Tablett“, „Kisten“ und „Neujahr“. Kursgebühr: 25,- € pro Termin (Materialkosten inkl.)  

KURS: Shodô – Kalligraphiekurs, Yuko Ishizawa

| Kurs | FR/31.08./07.09./14.09./21.09./28.09./05.10.18/17:30-19:00 FR/09.11./16.11./23.11./30.11./07.12./14.12.18/17:30-19:00  Dieser Shodô-Kurs (Weg des Schreibens) ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Anfänger erlernen die Grundkenntnisse und kalligraphieren einen Teil eines japanischen Gedichtes. Fortgeschrittene beschäftigen sich mit den zwei Stilen der Kalligraphie, Kaisho- und Gyôsho-Stil. FR/31.08./07.09./14.09./21.09./28.09./05.10.18/17:30-19:00 名月や池をめぐりて夜もすがらFR/09.11./16.11./23.11./30.11./07.12./14.12.18/17:30-19:00 初雪や水仙の葉のたわむまで Anmeldung ist erforderlich. Kursgebühr: 60,- € für 6 Termine, Probe (einmalig): 13,- €  

KURS: Ikebana, Akiko Kaneko (Ohara-Schule)

DO/21.06./12.07./30.08.18/17.00-18.30 Ikebana ist die traditionelle japanische Blumenkunst. Das Blumenstellen, dessen Wurzeln auf der religiösen Blumenopfergabe zurückgeht, wird mit der Liebe zur Natur und der Freunde im Umgang mit den Pflanzen seit mehr als 600 Jahren praktiziert. In diesem Kurs wird nach den Regeln der Ohara-Ikebana-Schule gearbeitet und gezeigt, wie wir Blumen, Zweige, Blätter in Harmonie zueinander in einer Schale arrangieren können. Die intensive Beschäftigung mit Blumen bringt uns Ruhe, Entspannung und neue Energie! Kursgebühr: jeweils 20,- € + Materialkosten unter 10,- € pro Termin

KURS: Washishû

| Kurs | FR/01.-03.06.18/00 | Beate Pietzsch ist die einzige Lehrerin für japanische Stickkunst Washishû in Deutschland und gibt seit 2007 ihren Kurs in Köln. Die Stickkunst gelangte vor über 1500 Jahren vom asiatischen Festland über Korea nach Japan. In langen Isolationsphasen entstand in Japan eine Stickkunst eigener Prägung. Neue Techniken wurden entwickelt und perfektioniert. Sie zeichnen heute noch die japanische Stickkunst (Wa shishû) aus. Anmeldung ist erforderlich.  

KURS: Sumi-e, Karsten Nimmermann

| Kurs | SA/14.04.18/11.00-16.00 | Ein Licht und Finsternis in der Pinselspitze (Jap. Tuschemalerei) Dieser Kurs wendet sich an Interessierte mit und ohne Vorkenntnissen. „Unbefangen setzen wir zunächst Striche und Flächen auf das Papier. Kein festes Vorfixieren, sondern unmittelbare Anschauung und Phantasie werden uns zu konkreten Motiven führen. Behutsam kann noch die Aquarellfarbe hinzutreten, wenn es gewünscht wird.“ Als Ergebnis des Kurses können Sie mit wenigen Mitteln z.B. eine Glückwunschkarte selbst gestalten. Anmeldung ist erforderlich Teilnahmegebühr: 25, – € inkl. Materialkosten

KURS: Ikebana, Akiko Kaneko (Ohara-Schule)

| Kurs | DO/22.03.18/26.04.18/24.05.18 | 17:00-18:30 Ikebana ist die traditionelle japanische Blumenkunst. Das Blumenstellen, dessen Wurzeln auf der religiösen Blumenopfergabe zurückgeht, wird mit der Liebe zur Natur und der Freunde im Umgang mit den Pflanzen seit mehr als 600 Jahren praktiziert. Man behandelt die Blumen mit Respekt vor der Natur In dieser Kunst geht es zusätzlich noch um die Schönheit der unausgefüllten Räume zwischen mehreren Blumen bzw. die Ästhetik der Ungleichheit – wie Blumen oder Zweige nun einmal sind. Dieses Gefühl kann jeder Mensch durch das Ikebana gewinnen – kommen Sie und erfahren Sie es mit uns! Der Kurs wird von Frau Akiko Kaneko, Meisterin der Ohara-Schule, durchgeführt. Kursgebühr: jeweils 20,- € + Materialkosten unter 10,- €

KURS: Washishû

| Kurs | FR/02.03-04.03./-13.05./30.05.-03.06.18/10.00 | Beate Pietzsch ist die einzige Lehrerin für japanische Stickkunst Washishû in Deutschland und gibt seit 2007 ihren Kurs in Köln. Die Stickkunst gelangte vor über 1500 Jahren vom asiatischen Festland über Korea nach Japan. In langen Isolationsphasen entstand in Japan eine Stickkunst eigener Prägung. Neue Techniken wurden entwickelt und perfektioniert. Sie zeichnen heute noch die japanische Stickkunst (wa shishu) aus. Anmeldung ist erforderlich.

VORTRAG + WORKSHOP: Die Ästhetik des Japanischen Gartens III

| Vortrag + Workshop | SO/25.02.18/13:00-16:00 | Der dritte Workshop über den japanischen Garten präsentiert den Teilnehmern den traditionellen Bau eines Bambuszauns. Der Zaun funktioniert nicht nur als Grenze des Grundstücks, sondern auch als ästhetisches Gartenobjekt. Nach dem kurzen Vortrag kann jeder Teilnehmer selbst einen Zaun herstellen. Hugo Torii, ein japanischer Meister der Gartenbaukunst, pflegte jahrelang zahlreiche traditionelle Gärten in Kyoto. Dadurch hat er reiche Kenntnisse über den japanischen Garten und seine Ästhetik erlangt. Seit 2015 lebt er in Deutschland. Er stellt dieses Mal die Bautechnik und die Philosophie des Gartens vor. Vortrag: Eintritt frei Gebühr: 20,- € + Materialkosten (10,- €) Anmeldung ist erforderlich

KURS: Miso machen…

| Kurs | SO/21.01.18/11:00-16:00 | In der TKW wird zum fünften Mal der Kurs „Miso-Herstellung“ angeboten. Dieses Mal stellen die Teilnehmer wieder die Kôji-Hefe selber her, welche zur Produktion der Sojabohnenpaste Miso genutzt wird. Das 2016 hergestellte Miso lagerte nun ein Jahr lang zur Fermentierung. Miso als Bestandteil der japanischen Küche wird weltweit immer bekannter als ein gesundes Nahrungsmittel, welches auch das Immunsystem stärkt. Nach dem Kurs wird gemeinsam mit den Teilnehmern Misosuppe und ebenfalls aus Kôji-Hefe hergestellter süßer Reiswein Amazake genossen. Gebühr: 15,- € (inkl. Mittagessen) Anmeldung ist erforderlich