Alle Artikel in: Workshops

MISO-VERTEILUNG NACH VEREINBARUNG | BERICHT: ESSEN IN JAPAN

| Kurs | SA/26.06.21/15:00 | 22.-26.06.21/13:00-18:00 MISO-VERTEILUNG NACH VEREINBARUNG Die TKW hat 2020 kurz vor dem Lockdown den 7. Miso-Kurs durchgeführt. Das hergestellte Miso lagert bereits anderthalb Jahre zur Fermentierung. Miso als Bestandteil der japanischen Küche wird weltweit immer bekannter als gesundes Nahrungsmittel, welches auch das Immunsystem stärkt. Das Miso kann jetzt an die Teilnehmenden und Ihnen verteilt werden. Am 26.06. wird es einen Reisebericht über das Essen in Japan geben. Eintritt frei, Miso 100g /1,- €

KURS: SCHNUPPERKURS DER TRADITIONELLEN JAPANISCHEN STICKEREI, WASHISHÛ

| Kurs | SO/11.07./10:00-17:00 |  Beate Pietzsch ist die einzige Lehrerin für japanische Stickkunst Washishû in Deutschland. Die Stickkunst entwickelt sich seit 1500 Jahren in Japan – Passion, Perfektion und Pracht. Mit Seidengarn wollen wir eine Kirschblüte auf Kimonoseide sticken. Kurs: 10 Uhr bis 17 Uhr. Unkostenbeitrag inklusive Materialkosten 70,- €. Anmeldung ist erforderlich. Für 7 Personen

KURS: IKEBANA/AKIKO KANEKO (OHARA-SCHULE)

| Kurs | SA/03.07.21/14:00-16:00 |  Ikebana ist die traditionelle japanische Blumensteckkunst. Das Blumenstecken, dessen Wurzeln in religiösen Blumenopfern liegen, wird mit Liebe zur Natur und mit Freude im Umgang mit den P anzen seit mehr als 600 Jahren praktiziert. In diesem Kurs wird nach den Regeln der Ohara-Ikebana-Schule gearbeitet und gezeigt, wie wir Blumen, Zweige und Blätter in Harmonie zueinander in einer Schale arrangieren können. Durch die Arbeit werden die Teilnehmenden Grundkenntnisse des Ikebanas gewinnen und die Ästhetik sowie die Perspektive der Ikebana-Welt erfahren können. Die intensive Beschä igung mit den Blumen gibt Ruhe und neue Energie für den Tag. Kursgebühr: 20,-€,zuzüglich Blumengeld 10,-€ Max 6 Pers.  

TEEZEREMONIE: SÔETSU MUKAI (URASENKE-SCHULE)

| Kurs |  SO/27.06./14:00-15:30 | Die Teemeisterin der 400 Jahre alten traditionellen Urasenke-Schule, Sôetsu Mukai, führt die Teilnehmenden in die japanische Teezeremonie ein. Im Teeweg gilt es bestimmte Regeln und Gesten einzuhalten, die eine  exible neue Lebensart für uns in der Stadt geben kann. Diese Einführung vermittelt auch den ästhetischen Lebensstil und die Sitten und Gebräuche in Japan. Die Teilnehmenden unternehmen eine kurze Reise nach Japan und erleben die japanische Kultur durch die Teezeremonie. Dauer: 90 Min. Anmeldung ist erforderlich. Kursgebühr: 28,- € (Tee und Süßigkeiten inklusive)

KURS: Die Welt in der Pinselspitze: Berge, Bäume, Wolken und Wasser in der Tuschmalerei/Karsten Nimmermann

| Kurs | SA/12.12.20/11:00-16:00 | Der Maler, Grafiker und Kunstpädagoge Karsten Nimmermann wendet sich mit diesem Workshop an Interessierte der Tuschmalerei mit und ohne Vorkenntnisse. Unbefangen setzen wir zunächst Striche und Flächen auf das Papier und machen uns mit der Maltechnik und der Pinselhaltung vertraut. In einzelnen Arbeitsschritten befassen wir uns mit der Darstellung der Landschaft in ihren vielfältigen Erscheinungen. Begleitend können wir uns von entsprechenden ostasiatischen Kunstwerken inspirieren lassen. Anmeldung erforderlich. Kursgebühr 40,- € inkl. Materialkosten (max. 6 Personen)

TEEZEREMONIE: Einführung durch Sôetsu Mukai (Urasenke-Schule)

| Kurs | SA/07.11.20+SA/19.12.20/14:00-15:00/16:00-17:00 | Dieses Jahr bieten wir noch zwei Teezeremonien an. Teemeisterin Sôetsu Mukai hat in diesem Jahr wundervolle Teezeremonien in unserem Hause durchgeführt. Auch wenn Sie möglicherweise auf eine Reise nach Japan verzichten mussten, so hoffen wir, Ihnen durch eine Schale Tee die Atmosphäre Japans nach Hause bringen zu können. Der Teeweg kann auch gleichzeitig als eine Form der Meditation aufgefasst werden. Die Teemeisterin der 400 Jahre alten traditionellen Urasenke-Schule, Sôetsu Mukai, führt die Teilnehmenden in die japanische Teezeremonie ein. In dieser gilt es bestimmte Regeln und Gesten einzuhalten. Diese Konventionen gelten aber nicht nur für die Teezeremonie, sondern für das Leben in Japan im Allgemeinen. Diese Einführung vermittelt den ästhetischen Lebensstil und die Sitten und Gebräuche in Japan. Anmeldung erforderlich. Kursgebühr 30,- € inkl. Tee und Süßigkeiten (max. 6 Personen), Dauer: 60 Min

KURS: Obertongesang

| Kurs | MI/04.11.20/20:00-21:00 (jeden Mittwoch) | Während der Corona-Krise wird der direkte zwischenmenschliche Kontakt auf ein Minimum beschränkt. „Koe“ bedeutet zugleich Stimme (声) und Dünger (肥). Unsere Stimme ist die Kraft des Lebens. Durch unsere Stimme können wir unseren Geist nähren – ihm Kraft geben, so wie es der Dünger für die Pflanzen tut. Anders als der Kehlkopfgesang der Mongolen knüpft der westliche Obertongesang an die abendländische und frühchristliche Gesangskultur in Europa an. Ziel dieses Kurses ist, eine klangliche Balance zwischen einer »klassischen« Stimmbildung und Obertontechniken zu finden. Das dialogische Singen zur Tanpura oder Shrutibox richtet sich nach dem jeweiligen Kenntnisstand der Teilnehmer. Geleitet wird der Kurs von Lothar Berger. Anmeldung erforderlich. Gebühr (pro Monat) 60,- €, Einmalig 20,- € / Ermäßigt 18,- €, Privatunterricht pro Stunde: 40,-€

KURS: Ikebana mit Akiko Kaneko (Ohara-Schule)

| Kurs | SA/24.10.20/14:00-16:00 | Ikebana ist die traditionelle japanische Blumensteckkunst. Das Blumenstecken, dessen Wurzeln in religiösen Blumenopfern liegen, wird mit Liebe zur Natur und mit Freude im Umgang mit den Pflanzen seit mehr als 600 Jahren praktiziert. In diesem Kurs wird nach den Regeln der Ohara-Ikebana-Schule gearbeitet und gezeigt, wie wir Blumen, Zweige und Blätter in Harmonie zueinander in einer Schale arrangieren können. Durch die Arbeit werden die Teilnehmenden Grundkenntnisse des Ikebanas gewinnen und die Ästhetik sowie die Perspektive der Ikebana-Welt wahrnehmen können. Die intensive Beschäftigung mit den Blumen gibt Ruhe und neue Energie für den Tag. Anmeldung erforderlich. Kursgebühr 20,- € zuzüglich Blumengeld 10,-€ (max. 6 Personen)

KURS: Washishû/Japanische Stickkunst mit Beate Pietzsch

| Kurs | MI/07.10.20-SO/11.10.20/10:00-17:00 |  Beate Pietzsch ist die einzige Lehrerin der japanischen Stickkunst Washishû in Deutschland und gibt seit 2007 Kurse in Köln. Die Stickkunst gelangte vor über 1500 Jahren vom asiatischen Festland über Korea nach Japan. Dort entstand in langen Isolationsphasen eine eigene japanische Prägung der Stickkunst. Neue Techniken wurden entwickelt und perfektioniert. Sie zeichnen heute noch die japanische Stickkunst (Washishû) aus. Anmeldung ist erforderlich unter: Beate Pietzsch: nc-pietzsbe@netcologne.de

KURS: Traditionelle Haniwa selber aus Ton herstellen mit Naomi Akimoto

| Kurs | SA/19.09.20/14:00-16:00/TKW |  Die Haniwa (埴輪) sind Tonfiguren aus Terrakotta, die für rituelle Zwecke hergestellt und während der Kofun-Zeit (3. bis 6. Jh. n. Chr.) in Japan als Grabbeigaben eingesetzt wurden. Haniwa wurden nach der Wazumi-Technik hergestellt, bei der Hügel aus gewickeltem Ton aufgebaut wurden, um die Figur Schicht für Schicht zu formen. Die Künstlerin Naomi Akimoto möchte in diesem Workshop mit Schüler*innen ab 12 Jahren und Studierenden selber Haniwa als Kleinplastik aus Ton herstellen. Anmeldung erforderlich. Kursgebühr 30,- €, ermäßigt 15,- € inkl. Materialkosten (max. 6 Personen)