Alle Artikel in: Kurs im November

KURS: Kalligraphiekurs

| Kurs | Freitags 08.09.-15.12. 17:30-19:00 Dieser 6-teilige japanische Kalligraphiekurs wird seit 2007 von Yuko Ishizawa geleitet und ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Anfänger erlernen Grundkenntnisse der Kalligraphie, Fortgeschrittene beschäftigen sich mit der kalligraphischen Ästhetik. Man erlernt individuell den Umgang mit Tusche, Pinsel und Papier (Washi). Im Kurs erlernt man folgende Haiku von Bashô Matsuo (1644-1694): 荒海や佐渡に横とう天の川 Die wilde See um die Sado-Insel ist wie Fluß im Himmel. Anmeldung ist erforderlich. Kurs: 08., 15., 22., 29.,Sep., 06., 13.Okt. Kurs: 10., 17., 24., Nov., 01., 08., 15.Dez., jeweils freitags 17:30 -19:00 Uhr, Kursgebühr: 60,– €, Probe (einmalig): 13,– €

KURS: Japanische Stickkunst

| Kurs | 28.10-03.11 / 08.11.-12.11 (Zwei getrennte Kurse) | 10 Uhr  – 17 Uhr | Beate Pietzsch ist die einzige Lehrerin für japanische Stickkunst in Deutschland und gibt seit 2007 ihren Kurs in Köln. Die Stickkunst gelangte vor über 1500 Jahren vom asiatischen Festland über Korea nach Japan. In langen Isolationsphasen entstand in Japan eine Stickkunst eigener Prägung. Neue Techniken wurden entwickelt und perfektioniert. Sie zeichnen heute noch die japanische Stickkunst (Nihon shishu) aus. Im alten Japan hatte die Stickkunst auch eine gesellschaftliche Relevanz – auf Kleidungsstücke wie Kimono oder Obi (Gürtel) gestickte Motive und die hierbei verwendeten Farben verwiesen auf die gesellschaftliche Stellung des Trägers/der Trägerin. Ausschlaggebend für die Wahl eines Kimonos war und ist auch heute noch das Alter und der Anlass. Iwao Saito: „Die Hände sind die Tore der Seele“ 1970 begründete Iwao Saito in Togane mit der Kurenai-kai die einzige Ausbildungsstätte für japanische Stickkunst in seiner Art. Sein Ziel war, „das Herz und die Techniken japanischer Stickkunst“ zu bewahren und zu vermitteln. Für ihn waren Werke der Stickkunst nicht von ihrem Schöpfer losgelöste …

Sado

KURS: Der Tee-Weg Chadô der Urasenke-Schule

| Kurs | Montags/04.09., 09.10., 06.11.2017 | 12:15 / 14:00 / 15:30 | Der japanische Chadô (Tee-Weg) stammt aus dem 16. Jh.. Er wurde von Sen no Rikyû (1522-1591) mitbegründet. Der Tee-Weg umfasst den Gesamtbereich der traditionellen japanischen Kultur und wird heute noch praktiziert. Dabei stellt er sowohl eine Lebenskunst als auch eine Lebensphilosophie dar. Dieser Weg ist nicht nur für Japaner, sondern auch für Europäer ein Anhaltspunkt für ihre Lebensgestaltung. Die Freude, die Schönheit in der Natur und in den kleinen Dingen des Lebens zu entdecken, gibt uns Vitalität. Natürlich birgt dieser Kurs auch die Chance für Sie, die japanische Kultur hautnah zu fühlen und kennenzulernen. Die Entspannung bezieht sich auch auf die disziplinierte Spannung. Dieser Kurs wird von zwei offiziell anerkannten Meisterinnen der Urasenke-Schule, Sôetsu Mukai und Makiko Mine, durchgeführt.   Termine: montags, 04.09 / 09.10. / 06.11. ab 12:15, 14:00 und 15:30 Uhr, jeweils für 75 Min. Kursgebühr: 25,- € Materialkosten inkl.      

Foto_Berger

KURS: Obertongesang

| Kurs |  Dienstags von 20:00 bis 21:30 Uhr | 05.09 – 28.11.17 |   Anders als der Kehlkopfgesang der Mongolen knüpft der westliche Obertongesang an die abendländische und frühchristliche Gesangskultur in Europa an. Ziel dieses Kurses ist, eine klangliche Balance zwischen einer »klassischen« Stimmbildung und Obertontechniken zu finden. Das dialogische Singen zur Tanpura oder Shrutibox richtet sich nach dem jeweiligen Kenntnisstand der Teilnehmer. Geleitet wird der Kurs von Lothar Berger. Anmeldung ist erforderlich Termin: dienstags von 20:00 bis 21:30 Uhr Gebühr (pro Monat) 60,- €, Einmalig 20,- € / Ermäßigt 18,- €, Privatunterricht pro Stunde: 40,- €