Alle Artikel in: Kurs im November

TEEZEREMONIE: Einführung durch Sôetsu Mukai (Urasenke-Schule)

| Kurs | SA/07.11.20+SA/19.12.20/14:00-15:00/16:00-17:00 | Dieses Jahr bieten wir noch zwei Teezeremonien an. Teemeisterin Sôetsu Mukai hat in diesem Jahr wundervolle Teezeremonien in unserem Hause durchgeführt. Auch wenn Sie möglicherweise auf eine Reise nach Japan verzichten mussten, so hoffen wir, Ihnen durch eine Schale Tee die Atmosphäre Japans nach Hause bringen zu können. Der Teeweg kann auch gleichzeitig als eine Form der Meditation aufgefasst werden. Die Teemeisterin der 400 Jahre alten traditionellen Urasenke-Schule, Sôetsu Mukai, führt die Teilnehmenden in die japanische Teezeremonie ein. In dieser gilt es bestimmte Regeln und Gesten einzuhalten. Diese Konventionen gelten aber nicht nur für die Teezeremonie, sondern für das Leben in Japan im Allgemeinen. Diese Einführung vermittelt den ästhetischen Lebensstil und die Sitten und Gebräuche in Japan. Anmeldung erforderlich. Kursgebühr 30,- € inkl. Tee und Süßigkeiten (max. 6 Personen), Dauer: 60 Min

KURS: Obertongesang

| Kurs | MI/04.11.20/20:00-21:00 (jeden Mittwoch) | Während der Corona-Krise wird der direkte zwischenmenschliche Kontakt auf ein Minimum beschränkt. „Koe“ bedeutet zugleich Stimme (声) und Dünger (肥). Unsere Stimme ist die Kraft des Lebens. Durch unsere Stimme können wir unseren Geist nähren – ihm Kraft geben, so wie es der Dünger für die Pflanzen tut. Anders als der Kehlkopfgesang der Mongolen knüpft der westliche Obertongesang an die abendländische und frühchristliche Gesangskultur in Europa an. Ziel dieses Kurses ist, eine klangliche Balance zwischen einer »klassischen« Stimmbildung und Obertontechniken zu finden. Das dialogische Singen zur Tanpura oder Shrutibox richtet sich nach dem jeweiligen Kenntnisstand der Teilnehmer. Geleitet wird der Kurs von Lothar Berger. Anmeldung erforderlich. Gebühr (pro Monat) 60,- €, Einmalig 20,- € / Ermäßigt 18,- €, Privatunterricht pro Stunde: 40,-€

TEEZEREMONIE: Sôetsu Mukai (Urasenke-Schule)

| Kurs | SA/05.10./16.11.19/14:00-16:00 | Die Teemeisterin der 400 Jahre alten traditionellen Urasenke-Schule, Sôetsu Mukai, führt Sie in die japanische Teezeremonie ein. Hier gilt es bestimmte Regeln und Gesten einzuhalten. Diese Konventionen gestalten aber nicht nur die Teezeremonie, sondern das Leben in Japan im Allgemeinen. Diese Einführung vermittelt Ihnen den ästhetischen Lebensstil und die Sitten und Gebräuche in Japan. Möchten Sie eine kurze Reise nach Japan unternehmen? Dann erleben Sie die japanische Kultur durch die Teezeremonie. Dauer: 90 Min. Anmeldung ist erforderlich. Kursgebühr: 28,- € (Tee und Süßigkeiten inkl.)  

KURS: Washishû/Japanische Stickkunst

| Kurs | MI-SO/30.10.-03.11.19/10:00-17:00 | Beate Pietzsch ist die einzige Lehrerin für japanische Stickkunst Washishû in Deutschland und gibt seit 2007 ihren Kurs in Köln. Die Stickkunst gelangte vor über 1500 Jahren vom asiatischen Festland über Korea nach Japan. In langen Isolationsphasen entstand in Japan eine Stickkunst eigener Prägung. Neue Techniken wurden entwickelt und perfektioniert. Sie zeichnen heute noch die japanische Stickkunst (Washishû) aus. Anmeldung ist erforderlich unter: Beate Pietzsch: nc-pietzsbe@netcologne.de

KURS: Radio-Taisô-Yoga/Julia Meisen

| Kurs | MI/04.09.19/10:30-12:00 | Die Verbindung von Radio Taisô und Vini-Yoga ist einzigartig. Radio Taisô ist eine aus Japan stammende, den Körper vitalisierende zehnminütige Bewegungsabfolge, die auch heute noch morgens über das öffentliche Radio für alle Japaner ausgestrahlt wird. Das dynamische Dehnen und Strecken von Armen und Beinen sorgt für eine gute Durchblutung des gesamten Körpers. Die Positionen und Atemübungen aus dem Vini-Yoga gleichen die neu entstandene Kraft aus und geben dem Körper Geschmeidigkeit, was sich auch auf den Geist auswirkt. Anmeldung ist erforderlich unter: yogaradiotaiso@web.de Dauer: 90 Min. Kusrgebühr:120,-€ (10Mal), Probestunde 13,-€ Termine: 04.09./11.09./18.09./25.09./02.10./30.10./06.11./13.11./20.11./27.11.19

KURS: Der Duft-Weg KÔDÔ

| Kurs |  MO-DI/05.11.-06.11.18/jeweils 13:00-15:00 | Kôdô, „der Weg des Duftes“ und eine der drei wichtigen künstlerischen Zeremonien in Japan (neben Ikebana und der Teezeremonie), wird seit dem 6. Jahrhundert gepflegt. In dieser Zeremonie gelten reiche Kenntnisse über die allgemeine Kunst, Gedichte und Musik und zeremonielles Benehmen als Essenz. Man genießt verschiedene Geruchsnoten von sehr kostbaren Duftbäumen. Der Meister Takatoki Nijo, Vorsitzender der Gesellschaft „Weg des Duftes“, gibt eine Einführung. Die Teilnehmer/innen können an einem populären Spiel zu Kôdô teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen pro Kurs beschränkt, Anmeldung ist erforderlich, Kursgebühr: jeweils 25,- €

KURS: Wa-Shishû/Stickkunst

| Kurs | MI/03.10-07.10.18/ und MI/31.10.-04.11.18/10.00 | Beate Pietzsch ist die einzige Lehrerin für japanische Stickkunst Wa-Shishû in Deutschland und gibt seit 2007 ihren Kurs in Köln. Die Stickkunst gelangte vor über 1500 Jahren vom asiatischen Festland über Korea nach Japan. In langen Isolationsphasen entstand in Japan eine Stickkunst eigener Prägung. Neue Techniken wurden entwickelt und perfektioniert. Sie zeichnen heute noch die japanische Stickkunst (Wa-Shishû) aus. Anmeldung ist erforderlich. ausführliche Informationen: Beate Pietzsch: nc-pietzsbe@netcologne.de  

KURS: Ikebana, Akiko Kaneko (Ohara-Schule)

| Kurs | DO/20.09./25.10./22.11.18/17.00-18.30 | Ikebana ist die traditionelle japanische Blumenkunst. Das Blumenstecken, dessen Wurzeln auf die religiöse Blumenopfergabe zurückgeht, wird mit der Liebe zur Natur und der Freude im Umgang mit den Pflanzen seit mehr als 600 Jahren praktiziert. Man behandelt die Blumen mit Respekt vor der Natur. Zusätzlich geht es um die Schönheit der unausgefüllten Räume zwischen mehreren Blumen bzw. die Ästhetik der Ungleichheit – wie Blumen oder Zweige nun einmal sind. Dieses Gefühl kann jeder Mensch durch das Ikebana gewinnen – kommen Sie und erfahren Sie es mit uns! Der Kurs wird von Frau Akiko Kaneko, Meisterin der Ohara-Schule, durchgeführt. Kursgebühr: jeweils 20,- € + Materialkosten unter 10,- € Die Teilnahme wird erst mit einer Anzahlung von 10 Euro bestätigt. Die Blumenkosten können leider nicht zurückerstattet werden, wenn nicht bis eine Woche vor Beginn des Kurses storniert wird (selbstverständlich können die Blumen in diesem Fall abgeholt werden).

KURS: Europäischer Oberton, Lothar Berger

| Kurs | mittwochs von 20:00 bis 21:30 Uhr | Ziel dieses Kurses ist, eine klangliche Balance zwischen einer »klassischen« Stimmbildung und Obertontechniken zu finden. Das dialogische Singen zur Tanpura oder Shrutibox richtet sich nach dem jeweiligen Kenntnisstand der Teilnehmer. Anmeldung ist erforderlich Termin: mittwochs von 20:00 bis 21:30 Uhr Gebühr (pro Monat) 60,- €, einmalig 20,- € / ermäßigt 18,- €, Privatunterricht pro Stunde: 40,- €

Foto Goto Makiko Koto-Workshop

KURS: Koto, Makiko Goto (Sawai Universal)

| Kurs | MI/12.09./10.10./07.11.18 | Dauer: 45 Min.: 11:45, 12:30, 13:30, 14:15, 15:15, 16:00, 17:45, Kursgebühr: 35,- € Der Klang der Musik gleicht der Kultur. Das 13-saitige Instrument Koto lässt die fernostasiatische Melodie tief im Herzen erklingen. Die Koto gelangte ursprünglich im 8. Jh. aus China nach Japan und ab dem 17. Jh. erlebte sie eine Blütezeit, als sich das Spiel auf ihr als Teil der bürgerlichen Bildung etablierte. Der Kurs wird von der europaweit bekannten Koto-Spielerin Makiko Goto (Sawai Universal) geleitet und die Kursatmosphäre ist selbst ein Stück authentisches Japan. Die Koto, eine mit Seide bespannte Wölbbrettzither, ist ein traditionelles japanisches Instrument, das ihren Ursprung auf dem chinesischen Festland hat. Gemeinsam mit der Hofmusik (Gagaku) gelangte es bereits im 8. Jh. nach Japan und wurde dort mit den Jahrhunderten weiterentwickelt. Prominent taucht sie schon in der japanischen Literatur des 10. Jahrhunderts auf: Prinz Genji, so schildert es die gleichnamige Erzählung, verliebte sich in eine Dame am Hof, ohne sie gesehen zu haben – er hatte sie Koto spielen gehört. Ab dem 17. Jahrhundert erlebte das …