Alle Artikel in: Kurs im April

KURS: Sumi-e, Karsten Nimmermann

| Kurs | SA/14.04.18/11.00-16.00 | Ein Licht und Finsternis in der Pinselspitze (Jap. Tuschemalerei) Dieser Kurs wendet sich an Interessierte mit und ohne Vorkenntnissen. „Unbefangen setzen wir zunächst Striche und Flächen auf das Papier. Kein festes Vorfixieren, sondern unmittelbare Anschauung und Phantasie werden uns zu konkreten Motiven führen. Behutsam kann noch die Aquarellfarbe hinzutreten, wenn es gewünscht wird.“ Als Ergebnis des Kurses können Sie mit wenigen Mitteln z.B. eine Glückwunschkarte selbst gestalten. Anmeldung ist erforderlich Teilnahmegebühr: 25, – € inkl. Materialkosten

KURS: Ikebana, Akiko Kaneko (Ohara-Schule)

| Kurs | DO/22.03.18/26.04.18/24.05.18 | 17:00-18:30 Ikebana ist die traditionelle japanische Blumenkunst. Das Blumenstellen, dessen Wurzeln auf der religiösen Blumenopfergabe zurückgeht, wird mit der Liebe zur Natur und der Freunde im Umgang mit den Pflanzen seit mehr als 600 Jahren praktiziert. Man behandelt die Blumen mit Respekt vor der Natur In dieser Kunst geht es zusätzlich noch um die Schönheit der unausgefüllten Räume zwischen mehreren Blumen bzw. die Ästhetik der Ungleichheit – wie Blumen oder Zweige nun einmal sind. Dieses Gefühl kann jeder Mensch durch das Ikebana gewinnen – kommen Sie und erfahren Sie es mit uns! Der Kurs wird von Frau Akiko Kaneko, Meisterin der Ohara-Schule, durchgeführt. Kursgebühr: jeweils 20,- € + Materialkosten unter 10,- €

KURS: Washishû

| Kurs | FR/02.03-04.03./-13.05./30.05.-03.06.18/10.00 | Beate Pietzsch ist die einzige Lehrerin für japanische Stickkunst Washishû in Deutschland und gibt seit 2007 ihren Kurs in Köln. Die Stickkunst gelangte vor über 1500 Jahren vom asiatischen Festland über Korea nach Japan. In langen Isolationsphasen entstand in Japan eine Stickkunst eigener Prägung. Neue Techniken wurden entwickelt und perfektioniert. Sie zeichnen heute noch die japanische Stickkunst (wa shishu) aus. Anmeldung ist erforderlich.

KURS: SUMI-E Licht und Finsternis in der Pinselspitze (Jap. Tuschemalerei)

| Kurs | Sa, 01. April | 11 Uhr bis 16 Uhr | Der Kunstpädagoge, Maler und Graphiker Karsten Nimmermann wendet sich mit diesem Workshop an Interessierte mit und ohne Vorkenntnissen. „Unbefangen setzen wir zunächst Striche und Flächen auf das Papier. Kein festes Vorfixieren, sondern unmittelbare Anschauung und Phantasie werden uns zu konkreten Motiven führen. Behutsam kann noch die Aquarellfarbe hinzutreten, wenn es gewünscht wird.“ Als Ergebnis des Kurses können Sie mit wenigen Mitteln z.B. Glückwunschkarten selbst gestalten. Teilnahmegebühr: 25,– € inkl. Materialkosten Anmeldung ist erforderlich  

KURS: Einführung in die Teezeremonie

| Kurs | MO/04.06./02.07./27.08.18 | Dauer: 75Min./ A. 12.15-13.30, B. 14.00-15.15, C. 15.30-16.45 | MO/05.03.18/16.04.18/14.05.18 | Dauer: 12.15-13.30, 14.00-15.15, 15.30-16.45 | Dozentin: Sôki Mine (Urasenke-Düsseldorf, Teezeremonie-Lehrerin) | Wenn Sie Japan, vor allem die Stadt Kyoto besuchen, haben Sie sehr gute Gelegenheiten, an einer Teezeremonie teilzunehmen. Die Teezeremonie hat einen engen Bezug zur Zen-Meditation. Durch die Teezubereitung und das Teetrinken in voller Ruhe können Sie sich vom alltäglichen Stress befreien und innere Ruhe erlangen. Wie kann man einen wohlschmeckenden Tee mit dem Teepulver zubereiten? In diesem Kurs können Sie einen Ein- und Überblick über die japanische Teezeremonie gewinnen. März 2018: Das Verhalten als Gast, die Erfahrung mit einem Tee und Süßigkeiten. April 2018: Einfache Teezubereitung auf einem Tablett. Mai 2018: Teezubereitung mit einer Schöpfkelle und einem Teekessel. Mo., 04. Juni 2018:     Eine Erfahrung mit einem dicken Tee. Mo., 02. Juli 2018:      Eine besondere Teezubereitung zur Erfrischung in der Sommerzeit (dünner Tee). Mo., 27. Aug. 2018:    Eine Zubereitung mit einem Picknickkasten im Freien (dünner Tee).             Kursgebühr: 25,- € (Materialkosten inkl.)        

Foto Goto Makiko Koto-Workshop

KURS: Das 13-saitige Instrument Koto

| Kurs | Mittwochs/21.03.18/18.04.18/02.05.18 | Mittwochs/13.06./12.07./22.08.18 | Dauer: 45 Min.: 11:45, 12:30, 13:30, 14:15, 15:15, 16:00, 17:45 | Der Klang der Musik gleicht der Kultur. Das 13-saitige Instrument Koto lässt die fernostasiatische Melodie tief im Herzen erklingen. Die Koto gelangte ursprünglich im 8. Jh. aus China nach Japan und ab dem 17. Jh. erlebte sie eine Blütezeit, als sich das Spiel auf ihr als Teil der bürgerlichen Bildung etablierte. Der Kurs wird von der europaweit bekannten Koto-Spielerin Makiko Goto (Sawai Universal) geleitet und die Kursatmosphäre ist selbst ein Stück authentisches Japan. Die Koto, eine mit Seide bespannte Wölbbrettzither, ist ein traditionelles japanisches Instrument, das ihren Ursprung auf dem chinesischen Festland hat. Gemeinsam mit der Hofmusik (Gagaku) gelangte es bereits im 8. Jh. nach Japan und wurde dort mit den Jahrhunderten weiterentwickelt. Prominent taucht sie schon in der japanischen Literatur des 10. Jahrhunderts auf: Prinz Genji, so schildert es die gleichnamige Erzählung, verliebte sich in eine Dame am Hof, ohne sie gesehen zu haben – er hatte sie Koto spielen gehört. Ab dem 17. Jahrhundert erlebte das …

KURS: Europäischer Oberton, Lothar Berger

| Kurs | mittwochs von 20:00 bis 21:30 Uhr |  Ziel dieses Kurses ist, eine klangliche Balance zwischen einer »klassischen« Stimmbildung und Obertontechniken zu finden. Das dialogische Singen zur Tanpura oder Shrutibox richtet sich nach dem jeweiligen Kenntnisstand der Teilnehmer. Anmeldung ist erforderlich Termin: mittwochs von 20:00 bis 21:30 Uhr Gebühr (pro Monat) 60,- €, einmalig 20,- € / ermäßigt 18,- €, Privatunterricht pro Stunde: 40,- €