Autor: sonae

Fotos Junko Okuda

Tanz: Silent Beat Seijaku 静寂/Junko Okuda

| Tanzaufführung | Silent Beat Seijaku 静寂 – Aufführung | Mi, 19. Oktober 2016 | 19:00 Uhr | Junko Okuda präsentiert an diesem Abend zeitgenössischen japanischen Tanz. In ihrem Tanz stellt sie das Thema ihres Vortrages vom Vortag dar. Sie möchte dem Publikum philosophische Fragen mit den Mitteln des Tanzes nahebringen. Das Projekt verbindet unterschiedliche künstlerische Genres. Sie tritt gemeinsam mit der Kölner Pianisten Meng-Chia Lin auf. Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,-€ / Kombi mit Workshop: 18,-€

Foto Tadashi Sasaki

Gitarrenabend mit Tadashi Sasaki

| Konzert | Sa, 10. September 2016 | 19 Uhr | Tadashi Sasaki | Schon zum zweiten Mal gibt der renommierte Gitarrist Tadashi Sasaki ein Konzert in der Tenri Japanisch-Deutschen Kulturwerkstatt. Er ist ständiger Gast bei internationalen Festivals, wie bei den internationalen Festivals in Tychy und Danzig, sowie bei unterschiedlichen Festivals in seiner Heimat Japan. Zudem ist er seit 1994 künstlerischer Leiter seines eigenen Musikfestivals, des Internationalen Musikfestivals Weikersheim. Tadashi Sasaki lebt seit 1966 in Deutschland und hat seit 1979 eine Professur an der Hochschule für Musik und Tanz Köln inne. Er verbindet technische Brillanz und langjährige Erfahrung in Europa mit einer japanischen Atmosphäre. Der Klang seines Spiels ist besonders fein und wirkt entspannend. Abendkasse 15 € | Reservierung 10 € Hier gelangen Sie zur Website von Tadashi Sasaki [ddownload id=“6374″ style=“link“ text=“Hier können Sie sich das Programm des Abends herunterladen.“] Tadashi Sasaki war gemeinsam mit Takashi Ochi im Jahr 1971 Gast in der Sendung INSTRUMENTE-KLÄNGE-STRUKUREN. Die Sendung, die sich um die Gitarre und ihre Verwendung in der deutschen Kammermusik drehte, moderierte der deutsche Gitarrist …

Foto Junko Okuda

Silent Beat Seijaku 静寂 – Vortrag + Workshop

| Vortrag + Workshop | Di, 18. Oktober 2016 | jeweils 18:00 bis 20:00 Uhr | Junko Okuda ist eine japanische Tänzerin und Choreographin. Seit 1999 widmet sie sich diesem Projekt und führt es in Japan sowie in Europa auf. Sie beschäftigt sich mit der Energie des Körpers und verknüpft diese mit Fragen der Existenz. In diesem Vortrag widmet sie sich der Bedeutung des Körpers für den Menschen. Im Workshop können Sie ihren Ansatz durch Bewegung selber in Erfahrung bringen. Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,-€ / Kombi mit Tanz (19.10.): 18,-€

Soundtrack – Tempei Europe Concert Tour in Cologne

| Konzert | Soundtrack | Tempei Europe Concert Tour in Cologne | Sa, 8. Oktober 2016 | 19 Uhr | Tempei ist ein junger japanischer Komponist und Pianist, der in New York lebt. Im Rahmen seiner zweiten Europatournee stattet er der Tenri Kulturwerkstatt einen Besuch ab. Sein Arbeitsfeld befindet sich unter Anderem in der Natur. In Japan führte er eine musikalische Reise im Kumano-Gebiet durch. Dabei ließ er sich von der Natur zu ständig neuen Kompositionen inspirieren. Im Konzert wird er ein neues Stück präsentieren, das von Monet inspiriert wurde. Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,-€ Biografische Informationen zu dem Künstler finden Sie auf seiner Website hier.   

Ausstellung Mira Wallraven-Ono

Ausstellung: 永遠

| Ausstellung | 永遠 E I E N Ewigkeit Eternity | Mira Wallraven-Ono | Vernissage: Fr, 7. Oktober 2016 | 19:00 Uhr | Ausstellungsdauer: 7. bis 29. Oktober 2016 | dienstags bis samstags | 13:00-19:00 | Mira Wallraven-Ono Die in Ahrensburg bei Hamburg lebende Künstlerin Mira Wallraven-Ono studierte an der Free International University (FIU) und am Institut INGD in Hamburg. In Eien (Ewigkeit) widmet sich die Malerin der Reduktion und der Abstraktion von Darstellungen. Sie verbindet diesen Ansatz mit philosophischen Gedankenwelten und drückt ihn mit ihrer puristischen Strichführung aus. Ihre Werke wirken wie eine Liebeserklärung an die Kunst.  

Dreisaitiges Musikinstrument Sanshin

Tropische japanische Musik (Okinawa)

| Konzert | Tropische japanische Musik (Okinawa) | So, 18. September 2016 | 17:30 Uhr | Im Anschluss an den Bingata-Workshop findet ein Konzert mit Musik aus Okinawa statt. Kenichi Kawamura und Nagato Sakihara musizieren auf einem regionalen dreisaitigen Lauteninstrument, das den Namen „Sanshin“ trägt. Das Instrument zeichnet sich durch eine besondere Stimmung aus, die „Okinawa-Melodie“ genannt wird. Auf den Okinawa-Inseln haben sich nämlich andere musikalische Traditionen entwickelt. Lernen Sie ein anderes musikalisches Gesicht Japans kennen. Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,-€ / Kombi mit Workshop: 30,-€

Bingata

Bingata-Färberei aus Okinawa

| Vortrag + Workshop | So, 18. September 2016 | 13:00 bis 17:00 Uhr | Bingata heißt wörtlich „die Muster der Rotfarbe“ und bezeichnet die traditionelle Färbetechnik aus dem Königreich der Ryûkyû-Inseln (14. bis 19 Jahrhundert), die bis heute erhalten geblieben ist. In einem aufwändigen Verfahren werden mit Hilfe von Schablonen und Reispaste verschiedenartige Bilder oder Muster auf den Stoff gefärbt. Die Technik ähnelt der indonesischen Batik. Der Künstler Yusuke Yokoi spielt eine wichtige Rolle in der Erhaltung des Bingata-Färbens. Seit nunmehr 35 Jahren überliefert und verbreitet er diese Färbetechnik. Er bietet Ihnen die Gelegenheit, diese besondere Färbetechnik kennenzulernen. Teilnahme ab 12 Jahren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.Anmeldung unter info@tenri-kw.deTeilnahmegebühr: 25,- € (inklusive Materialkosten)

Fot

Mori-Trio Konzert

| Konzert | Mori-Trio Konzert | Sa, 24. September 2016 | 19 Uhr | Jean-Philippe Rameau: Tambourin en rondeauLudwig van Beethoven: Klaviertrio D-Dur, Op. 70/1 „Geistertrio“Antonine Dvorak: Klaviertrio f-Moll, Op. 65 Das Kernstück des Programms ist das Trio f-Moll von Antonin Dvorak. Es ist eines seiner wichtigsten Kammermusikwerke und hat einen leidenschaftlichen und ernsthaften Charakter. Das im Jahr 1808 entstandene „Geister-Trio“ von Ludwig van Beethoven ist ein Stück voller Kraft und Originalität. Eingeleitet wird das Konzert von charmanter Musik von Jean Philippe Rameau. Abendkasse 15,- € / Reservierung 10,-€ Hier gelangen Sie zur Website des Mori-Trios. Werner von Schnitzler, Violine Der Geiger Werner von Schnitzler wurde 1978 in Köln geboren. Sein Studium absolvierte er bei Igor Ozim in Köln, bei Pinchas Zukerman in New York und bei Viktor Tretjakov sowie Antoine Tamestit (Bratsche) und Harald Schoneweg (Kammermusik) in Köln. Solistische Auftritte hatte er in Israel und vielen europäischen Großstädten wie Amsterdam (Concertgebouw), Zürich (Tonhalle und Opernhaus), München (Philharmonie am Gasteig), Wien (Konzerthaus und Musikvereinssaal), Köln (Philharmonie), Stockholm (Konzerthaus), Hamburg (Musikhalle), Birmingham (Symphony Hall), Frankfurt (Alte …

KURS: Einführung in die Teezeremonie

| Kurs | MO/04.06./02.07./27.08.18 | Dauer: 75Min./ A. 12.15-13.30, B. 14.00-15.15, C. 15.30-16.45 | MO/05.03.18/16.04.18/14.05.18 | Dauer: 12.15-13.30, 14.00-15.15, 15.30-16.45 | Dozentin: Sôki Mine (Urasenke-Düsseldorf, Teezeremonie-Lehrerin) | Wenn Sie Japan, vor allem die Stadt Kyoto besuchen, haben Sie sehr gute Gelegenheiten, an einer Teezeremonie teilzunehmen. Die Teezeremonie hat einen engen Bezug zur Zen-Meditation. Durch die Teezubereitung und das Teetrinken in voller Ruhe können Sie sich vom alltäglichen Stress befreien und innere Ruhe erlangen. Wie kann man einen wohlschmeckenden Tee mit dem Teepulver zubereiten? In diesem Kurs können Sie einen Ein- und Überblick über die japanische Teezeremonie gewinnen. März 2018: Das Verhalten als Gast, die Erfahrung mit einem Tee und Süßigkeiten. April 2018: Einfache Teezubereitung auf einem Tablett. Mai 2018: Teezubereitung mit einer Schöpfkelle und einem Teekessel. Mo., 04. Juni 2018:     Eine Erfahrung mit einem dicken Tee. Mo., 02. Juli 2018:      Eine besondere Teezubereitung zur Erfrischung in der Sommerzeit (dünner Tee). Mo., 27. Aug. 2018:    Eine Zubereitung mit einem Picknickkasten im Freien (dünner Tee).             Kursgebühr: 25,- € (Materialkosten inkl.)        

Foto der Ausstellung Narben auf der Haut und in der Seele

Ausstellung Narben auf der Haut und in der Seele

| Ausstellung | Narben auf der Haut und in der Seele | Gudrun Holtz | 26. August – 25. September 2016 | dienstags bist samstags + 25. September: 13:00 -19:00 Uhr |  Vernissage: Fr, 26. August 2016 | 19 Uhr | Über einen Zeitraum von vier Jahren hat Gudrun Holtz eine fotografische Dokumentation von Menschen und ihren Narben geschaffen. Begleitet von Texten zu den einzelnen Personen und wissenschaftlichen Gastbeiträgen zum Thema wird ein facettenreiches Bild menschlicher Schicksale gezeichnet, das vollkommen ohne künstliche Ästhetisierung auskommt. Kooperation: Photokina:köln fotografiert ! Für das geplante Bildband „Narben auf der Haut und in der Seele“ können Sie spenden! Im Rahmen der Ausstellung werden außerdem drei Kintsugi-Schalen der französischen Künstlerin Martine Rey ausgestellt. Als Kintsugi („Goldverbindung“/“Goldflicken“) wird eine traditionelle japanische Reparaturmethode für Keramik bezeichnet, die seit mehreren Jahrhunderten praktiziert wird. Hierbei werden Keramik- oder Porzellanbruchstücke mit Urushi-Lack geklebt und fehlende Scherben mit einer in mehreren Schichten aufgetragenen Urushi-Kittmasse ergänzt, in die feinstes Pulvergold oder andere Metalle wie Silber und Platin eingestreut wird. Die Hervorhebung des Makels durch die Goldverbindung folgt der …